Eis und Schnee am Wasserfall

Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen. Dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Schreibe einen Kommentar

Kommentieren gerne - aber bitte recht freundlich.

  1. gern doch – und da ist ja über den sonnabend noch ganz schön schnee dazugekommen! also am wasserfall! und den marktscheidestein somt häuschen haben wir wuch schon in augenschein genommen! allerdings bei angenehmeren temperaturen ;-)

  2. Sehr schön. Bei uns gibt es ein Stück weiter hinten im Tösstal auch einen Wasserfall namens Tiefenbach, hab leider den Zugang noch nicht gefunden. Ist auch nur ein kleiner, so genannter Giessen, von denen es hier etliche im Oberland hat.

    1. Nun, es scheint vielleicht ein natürlicher Fall zu sein? Der hier ist ja ein künstlicher Wasserfall, das hat immer so ein Geschmäckle … Aber gut, hübsch sieht er aus. :)

    1. Jo, ich finde sie ebenfalls originell. Sie steht über dem Treibschacht einer alten Zeche, der heute noch zur Bewetterung des Altbergbaus dient. Im Winter kann man sich dort aufwärmen, denn dort steigt stetig Wärme auf (vom Mittelpunkt der Erde). :)

      1. jipp, da isses warm! und eine besondere flora hats da auch soweit ich weiss. allerdings lebt man immer in der gefahr das der berg einbricht ;-)

Weitere Einträge

Sliding Sidebar

Über

Über

RAPPELSNUT ist ein reich bebildertes Tagebuch im Netz. Der Autor lebt in Pirna, einer kleinen, alten Stadt an der Elbe und schreibt hier über dieses und jenes, was den Alltag versüßt oder über den Tag hinaus erwähnenswert scheint. Wer mitliest, ist willkommen und eingeladen, die Dinge freundlich zu diskutieren.

Neueste Beiträge

Archive