Dark Light

Das Dorf Wehlen nahebei. Der Milchhof Fiedler mit der Milchtankstelle. Ab und an schauen wir dort vorbei. Für Milch, Joghurt und Käse. Schweinerne Wurst. Und das Fleisch im Paket (das Rind aus eigener Aufzucht). Letzteres muss man vorbestellen. Einmal im Jahr trommle ich für den Hof – Stammleser*innen wissen das.

Was ich eigentlich sagen will: Man kann den Besuch auf dem Hof, ein wenig Zeit vorausgesetzt, mit einem schönen Spaziergang um das Dorf verbinden. Kälber gucken. Kühe gucken. Und Pferde? Auch Pferde!

Dazu laufen Sie mit der Uhr vom Milchhof, steigen kurz hinunter ins Tal und auf der Gegenseite hinauf. Dort empfiehlt sich der Abstecher zur Wilke-Aussicht. Der ist ausgeschildert, nicht weit und ein Muss.

Auf dem Teichweg geht es dann zurück. Alles keine große Sache und hier im Detail einzusehen. Im Fazit haben Sie nicht nur gut eingekauft (Regional ist erste Wahl!), sondern auch noch die zehntausend Schritte für den Tag erlaufen. Glückwunsch!

3 Kommentare
  1. milch käse und wurst von kennen wir – allerdings vom weg vorbei in die felsen. diesen rundgang habe ich aber auch mal im hinterkopf gespeichert – wenn ich mal zeit habe und bis dahin darf…

      1. ganz sicher bin ich mir nicht, spielt aber auch keine rolle – ab montag muss ich eh arbeiten – 2 tage wochenende sind absolut zu wenig…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

Zwei Steine links der Elbe

Was jetzt explizit den Kohlbornstein und den Papststein meint. Von Krippen über Papstdorf und Kleinhennersdorf nach Krippen. Alles…

Der Oder-Neiße-Radweg

Wir haben in den letzten zwei Wochen einige Tage auf dem Rad verbracht, zu denen ich mir einige…

Am Elbhang bei Pillnitz

Der Leitenweg (am Elbhang bei Pillnitz) bietet gewiß einen der schönsten Blicke auf das Elbtal überhaupt. Man muss…


Copyright © 2021 Rappelsnut · Datenschutz · Impressum