Einmal um das Dorf herum

1 Min Lesezeit

Das Dorf Wehlen nahebei. Der Milchhof Fiedler mit der Milchtankstelle. Ab und an schauen wir dort vorbei. Für Milch, Joghurt und Käse. Schweinerne Wurst. Und das Fleisch im Paket (das Rind aus eigener Aufzucht). Letzteres muss man vorbestellen. Einmal im Jahr trommle ich für den Hof – Stammleser*innen wissen das.

Was ich eigentlich sagen will: Man kann den Besuch auf dem Hof, ein wenig Zeit vorausgesetzt, mit einem schönen Spaziergang um das Dorf verbinden. Kälber gucken. Kühe gucken. Und Pferde? Auch Pferde!

Dazu laufen Sie mit der Uhr vom Milchhof, steigen kurz hinunter ins Tal und auf der Gegenseite hinauf. Dort empfiehlt sich der Abstecher zur Wilke-Aussicht. Der ist ausgeschildert, nicht weit und ein Muss.

Auf dem Teichweg geht es dann zurück. Alles keine große Sache und hier im Detail einzusehen. Im Fazit haben Sie nicht nur gut eingekauft (Regional ist erste Wahl!), sondern auch noch die zehntausend Schritte für den Tag erlaufen. Glückwunsch!

Rappel

Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen. Dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

3 Kommentare

  1. milch käse und wurst von kennen wir – allerdings vom weg vorbei in die felsen. diesen rundgang habe ich aber auch mal im hinterkopf gespeichert – wenn ich mal zeit habe und bis dahin darf…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vorheriger Eintrag

Das Islandbild zum Wochenende

Folgender Eintrag

Eine kleine Runde bei Dohma

Aktuell im Blog

Dies und das und jenes

Es ist ein Apfeljahr, dieses 2022. Die Bäume stehen ordnungsgemäß und derart beladen auf den Wiesen,

Fünf Filmtipps

Analog zu den hier im Blog zwar unregelmäßig, jedoch stetig erscheinenden Verweisen in Sachen Fotografie, erscheint