Eine Klamm und zwei Täler

Es galt, mit Vehemenz in die Pedale zu treten, um voran zu kommen. In Wald und Flur, alles sehr schön und herzallerliebst gelegen im Nordwesten der Sächsischen Schweiz. Von Pirna nach Pirna, von der Haustür zur Haustür, 44 Kilometer in einer ordentlichen Runde, die ich so noch nicht gefahren bin.

Anbei die Tour in geordneter Reihenfolge: Pirna, Zatscke, Daube, Lohmen. Weiter an der Wesenitz durch die Lohmener Klamm. Durch den Wald nach Dobra hinauf und weiter nach Hohburkersdorf. Ins Polenztal hinunter, ein Stück geradeaus und über die Serpentinen wieder hinauf auf die Höhe. Der Ziegenrücken, Waltersdorf, Rathen. Zuletzt auf dem Elberadweg zurück nach Pirna.

Viel Auf und Ab, stille Dörfer, ruhige Wälder und schöne Wege durch die Felder. Das pure Fahrvergnügen. In Rathen der übliche Trubel und natürlich – ein Muss – die weltbeste Fischsemmel beim “Hermann“. So viel Zeit muss sein.

Wer schauen mag: Die detaillierte Runde findet sich bei komoot.

Der Autor

Rappel

1351 Beiträge

Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen. Dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.
Zum Archiv

6 Kommentare zu “Eine Klamm und zwei Täler”

    1. Die Promenade in Rathen ist jetzt mit neuen, kleinen Bäumen bepflanzt. Das wirkt etwas ungewohnt. Und im Hintergrund siehst du im Elbbogen das Theaterzelt, in welchem die Landesbühnen ersatzweise spielen werden.

      1. davon hab ich gehört- von dem zelt. irgendwie bauen sie die felsenbühne in den nächsten 2 jahren um. fischsemmel wird auch mal wieder – bestimmt ;-) dann sehe ich mir das mit den bäumchen an! obwohl die bis dahin vielleicht erwachsen sind…

  1. Den Hermann seine Semmeln sind wirklich nicht schlecht – aber die weltbeste Fischsemmel habe ich gestern am Hafen in Wieck verzehrt …
    Falls Du mal wieder auf den Darß kommst.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit Erforderlich markiert *