Ein Jahr geht, ein neues kommt

Ich eröffne mit den besten Wünschen für das neue Jahr – bleiben Sie gesund! Und es gibt eine gute Nachricht, die sich allerdings nur auf dieses kleine Weblog bezieht: Hier bleibt alles, wie es ist – es geht weiter wie gehabt. Also keine Rückblicke, keine Vorsätze, schauen wir einfach einmal, was da so kommt. Das wird schon.


Was gestern war

Der Vollständigkeit halber (Ordnung tut not!) muss hier allerdings noch die letzte, kleine Runde des vergangenen Jahres erwähnt werden. Ganz kurz nur, denn so lang war sie ja auch gar nicht. Nur 6,5 Kilometer, im Dreieck und gegen die Uhr – bei Burkhardswalde, Meusegast und Weesenstein.

Also schön durch das offene Land, mit ein wenig Auf und Ab und (gestern sehr weiten) Blicken auf das Elbtal und den Elbsandstein. Dazu noch das Schloss Weesenstein – einmal kurz an das Tor klopfen – das hat man ja auch nicht aller Tage.

Keine zwei Stunden hat das gebraucht. Und wenn Sie es auf die Schnelle auch einmal schön haben wollen, an der frischen Luft und bei Mutter Natur, dann können Sie diese Runde nachlaufen – denn sie wurde getrackt.

Es lohnt sich gewiss.

Rappel

Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen. Dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Post navigation

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Raingrund und Entenpfützenweg

Vom Kampf gegen die Uhr

Von Breitenau zum Sattelberg

Rund um Papstdorf