Ein erster Stolperstein

Am vergangenen Freitag wurde nun auch in Pirna ein erster Stolperstein verlegt. Er ist dem Pirnaer Pfarrer Benno Scholze gewidmet, welcher von 1941 bis 1945 im Konzentrationslager Dachau interniert war.

Benno Scholze hatte polnische Saisonarbeiter und Kriegsgefangene seelsorgerisch betreut und sich in seinen Predigten gegen den Nationalsozialismus ausgesprochen. Letztlich wurde er unter dem Vorwurf, ein „des Hochverrats verdächtiger Staatsfeind“ zu sein, im KZ interniert und verblieb bis zur Befreiung des Lagers im sogenannten Priesterblock. Noch im Jahre 1945 nahm der Erzpriester seine seelsorgerische Tätigkeit in Pirna wieder auf und verstarb hier anno 1968.

Der an ihn erinnernde Stein findet sich im Pflaster vor der Kirche St. Kunigunde. Zur Geschichte der von dem Künstler Gunter Demnig verlegten Stolpersteine – einer meines Erachtens nach sehr schönen Geste – lesen Sie bitte in der Wikipedia nach.

Rappel

Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen. Dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Post navigation

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rolf Böhm: Richtig wandern mit Corona

Samstag-Nachmittag

Neun Jahre Schnurren und Fauchen

Der Tag der Kunst in Pirna