Drei Tage im Nebel

Ein kühler, dichter Nebel bestimmte das Geschehen am vergangenen Wochenende. Was uns jedoch nicht davon abhielt, Seeluft zu schnuppern und ausgiebig am Strand des Baltischen Meeres zu spazieren. Gleich den vielen anderen Strandläufern – wie die Bilder zeigen.

Ein Wochenende im Nebel

Ein Wochenende im Nebel

Ein Wochenende im Nebel

Ein Wochenende im Nebel

Ein Wochenende im Nebel

Ein Wochenende im Nebel

Ein Wochenende im Nebel

Ein Wochenende im Nebel

Ein Wochenende im Nebel

Ein Wochenende im Nebel

Ein Wochenende im Nebel

Ein Wochenende im Nebel

Ein Wochenende im Nebel

Ein Wochenende im Nebel

Ein Wochenende im Nebel

Ein Wochenende im Nebel

Ein Wochenende im Nebel

Ein Wochenende im Nebel

Letztlich blieb jedoch alles wie gehabt: die Tage müssten 48 Stunden zählen, um die Zeit in der alten Heimat wirklich genießen zu können.

Rappel

Guten Tag. Das bin ich und dies ist mein Weblog. Ich schreibe hier über das, was schön war. Oder immer noch schön ist. Zumeist jedenfalls. Wer mitliest, ist willkommen und eingeladen, die Dinge freundlich zu diskutieren.

Weiterblättern

Post navigation

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Am Wasserfall

Papilio machaon

Abendstimmung am Hungerstein

Ganz oben am Nordstrand