Rappelsnut

Wandern, Punkrock und der ganze Rest

Doug & The Slugz: Wreck The Neighborhood

Doug & The Slugz gründeten sich 1983 in Los Angeles und wurden schnell zu einer der ersten Oi!-Bands an der Westküste der USA. Inspiriert von britischen Größen wie The 4-SkinsThe Last Resort und The Business, bringen sie den rauen, energiegeladenen Sound des Oi! nach Kalifornien. Um Veranstaltungsverbote zu umgehen, benennen sie sich 1984 kurzzeitig in The Risk um. 1985 kehren sie zu ihrem alten Namen zurück und folgen ihrer Mission: Es galt, die Energie und den Stil des Londoner Oi! nach LA zu transportieren.

40 Jahre später sind Doug & The Slugz immer noch aktiv und veröffentlichen mit „Wreck The Neighborhood“ ein brandneues Album. Die 12 neuen Songs klingen wie aus einem Tagebuch der 80er Jahre: Absolut authentisch, kraftvoll und voller Geschichten aus der Skinhead-Subkultur.

Kurz gesagt ist die Kapelle mehr als nur eine Band, sie sind die Pioniere der amerikanischen Skinhead- und Oi!-Szene und ja, „Wreck The Neighborhood“ darf durchaus als die Krönung ihres über 40-jährigen Schaffens eingeordnet werden.

Was auch wichtig ist: Das Album wurde bereits am 24. Mai veröffentlicht, obwohl es erst im Sommer erscheinen sollte. Grund für das vorzeitige Release war die schwere Krebserkrankung des Sängers Doug Dagger (17.10.1967- 30.05.2024, auch bei The Generators und Schleprock), der die Veröffentlichung und die ersten Reaktionen darauf noch miterleben sollte.

R.I.P. Doug „Dagger“ Scott Kane, Hut ab und Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Beiträge …