Dies und das vom Wochenende

Zuerst der Samstag. Anradeln war angesagt. Nichts Gewaltiges. Sondern pures Genußradeln. Über Wehlen nach Rathen. Einfach so. Im Sonnenschein, versteht sich. Also die rechte Elbseite. Dank des fürderhin geltenden 15 km Radius war es sehr ruhig auf der Strecke.

Auf den Wiesen standen die ersten Frühblüher. Schneeglöckchen, Krokusse, Winterlinge. Natürlich nur vereinzelt und zaghaft, aber unübersehbar. Ein erstes Sonnenbad (die Bänke auf der Promenade in Rathen waren überaus begehrt).


Und dann der Sonntag. Noch einmal Dohma. Startpunkt war wieder der Parkplatz an der Buswendeschleife. Wir wanderten entlang des alten Bahndamms (Sie erinnern sich: die Bahnstrecke Pirna–Großcotta) und hinauf zum Weiler Am Tunnel. Querten dort die Hohe Straße und kamen so hinunter in den Lohmgrund (Wegmarkierung Gelber Punkt).

Der schaut aus wie immer: schwer mitgenommen, also massiv verlottert. Die alten Brüche, schlammige Fahrwege, Ruinen im ungezähmten Unterholz. Ab und an auch ein bewohntes Anwesen. Wir haben natürlich den Tunnel betrachtet, das bombensichere Versteck, und später einen Blick auf den großen, noch in Betrieb befindlichen Steinbruch bei Cotta geworfen.

Über Großcotta und Ottendorf ging es dann im Bogen zurück (komoot). Auf dem Feld blies der garstige Ostwind , im Wald war es nett. Mütze ab und Jacke auf ging eher nicht – bei gerade einmal fünf Grad Celsius.

So war das, an diesem dritten Wochenende im Februar.

8 Kommentare

  1. derbaum 22. Februar 2021 um 14:22

    der tunnel steht bei mir noch aus. wenn dann die 15km wieder mal weg sind…

    1. Rappel22. Februar 2021 um 17:00

      Mach das ruhig mal. Du musst schließlich auch einmal in eine andere Himmelsrichtung ausschwärmen. :)

      1. derbaum 23. Februar 2021 um 06:16

        sieht man das westliche portal auch noch? oder gibts nur noch das am steinbruch?

      2. Rappel23. Februar 2021 um 08:26

        Hm. Ich weiß nur von einem nördlichen und einem südlichen Portal. Das Südliche und mir bekannte ist das, an welchem der Weg im Lohmgrund vorbeiführt (der Steinbruch ist nicht weit). Es ist eingezäunt, man kann es aber gut sehen. Am nördlichen Portal war ich noch nicht, habe aber auch nicht nie versucht, es zu erreichen.

  2. derbaum 26. Februar 2021 um 06:23

    vielleicht meine ich auch nord und süd – das auf der seite vom dorf. da wollte ich geraume zeit schon mal guggen gehen – es hat sich aber nicht ergeben bisher…

    1. Rappel2. März 2021 um 20:43

      Wir könnten das ja mal gemeinsam erkunden. Aber nicht vor dem Aufstehen! Und wir brauchen Macheten und Gummistiefel. :)

  3. derbaum 3. März 2021 um 06:11

    abgemacht! im späten frühjahr mal…

    1. Rappel6. März 2021 um 19:37

      Fein. Ich werde dich daran erinnern. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.