Info
Über

Über

Rappelsnut ist ein reich bebildertes Tagebuch im Netz. Der Autor lebt in Pirna, einer kleinen, alten Stadt an der Elbe und schreibt hier über dieses und jenes, was den Alltag versüßt oder über den Tag hinaus erwähnenswert scheint. Wer mitliest, ist willkommen und eingeladen, die Dinge freundlich zu diskutieren.

Neueste Beitrage

Newsletter

Kommt selten. Kein Spam.

Der Steig, die Kirche und der Bach

29. November 2021 16 Kommentare 2 Min Lesezeit

Vormittags im Osterzgebirge. Der Kamm, ein Stück hinunter, Waldbärenburg. Links am Bach der Parkplatz. Dort liefen wir los. Das romantische Tal der Roten Weißeritz. Zuerst ein paar Meter den Bach hinauf. Dann rechts der Kirchsteig. Über den Berg und aus dem Wald hinaus. Kurz innehalten.

Verschnaufen. Bei eiskaltem Sturmwind. Kapuze hoch. Der Blick auf Schellerhau. Ein Schlenker nach rechts und dann hinunter zur Kirche. Einmal um diese herum. Die Pforte geöffnet. Wir treten ein und staunen. Die Decke, die Emporen – alles prachtvoll bemalt. Adam und Eva, die Kreuzigung, Szenen aus dem Alten Testament. Eine der schönsten Dorfkirchen Sachsens. Wir unterschreiben das. Und grüßen den Pfarrer. Der winkt durch die Glastür.

Mit dem Rücken zur Kirche. Kapuze auf und Handschuhe an. Der garstige Ostwind. Ein paar Schritte im Ort. Dann über die Wiesen. Wir sind wieder im Tal. Und wieder am Wasser. Die Rote Weißeritz. Dort, wo sie am schönsten ist. Wir folgen ihrem Lauf. Und rasten kurz. Die Thermoskanne und der Tee im Stehen. Zuletzt der Buschmühlenweg. Der bringt uns zurück. Nach Waldbärenburg.

Später dann, im Hauptquartier, die Weihnachtsbäckerei.

So war das am Samstag. (komoot)

Schlagworte /
Geschrieben von

Guten Tag. Das bin ich und dies ist mein Weblog. Ich schreibe hier über das, was schön war. Oder immer noch schön ist. Zumeist jedenfalls. Wer mitliest, ist willkommen und eingeladen, die Dinge freundlich zu diskutieren.

Zeige alle Artikel
16 Kommentare
  1. derbaum sagt:

    dat kenn ich doch! gut das ihr eingekehrt seid… und das mit der weisseritz unterschreibe ich auch!

    1. Rappel sagt:

      Ja, wir sind dir nachgegangen. Allerdings nicht auf Schritt und Tritt. Zuletzt sind wir nämlich ordentlich über die Brücke gelaufen und nicht einfach über den Bach gehuppt wie manch anderer Wandersmann. :)

    2. derbaum sagt:

      ich huppe doch nicht über bäche! ich doch nicht ;-)

  2. derbaum sagt:

    ich mach nochmal gnadenlos werbung – habt ihr auch den engel mit dem grubenlicht gesehen?

    1. Rappel sagt:

      Nein, jedenfalls nicht bewusst. Kann ihn auch im Nachhinein nicht einordnen, da er nirgends erwähnt wird (zumindest bei dir nicht und in der Wikipedia auch nicht). Die Leuchter hätten wir auch gerne gesehen … Leider werden sie nur zu Anlässen aufgestellt.

  3. Christian W. sagt:

    da friert man ja beim Gucken schon, aber schön sind die Bilder. Und die Kirche – irre.

    1. Rappel sagt:

      Jo. Musst du dir unbedingt anschauen, falls du mal in der Gegend bist.

    2. derbaum sagt:

      wie lange musste ich reden das du mal reingehst???

    3. Rappel sagt:

      Nun ja. Wir sind eben nicht die großen Kirchgänger. Tatsächlich empfinde ich sie zu oft als bedrückend und finster. Aber die kleinen und freundlichen auf dem Lande – das hat was.

  4. schnellster Pieschener sagt:

    So isser: Berge von unten, Kirchen von außen und Kneipen von innen! Es fehlt ein Bild aus der Bäckerei. Ich meine nicht vom Prekariat, sondern vom Backwerk… ;-)

    1. derbaum sagt:

      :-)

    2. Rappel sagt:

      Gut gesprochen! :)

      Backwerk-Bilder werden momentan inflationär geteilt, daran möchte ich mich nicht beteiligen. Aber im Ergebnis ist es ausgesprochen leggor. :)

  5. derbaum sagt:

    @rappel – ich verstehe das ja, aber wenn man es nicht versucht…

    1. Rappel sagt:

      Wir versuchen es überwiegend schon, aber meist ist zugeschlossen. Dazu kommt: Wir haben es nicht so mit dem lieben Gott, der naive Wunderglaube eines prähistorischen Hirtenvolkes ist und bleibt uns fremd. Von daher sind wir auch nicht so hartnäckig und rütteln an jeder Tür. :)

    2. derbaum sagt:

      das hast du schön geschrieben – prähistorisches hirtenvolk! – du solltest mich grinsen sehen. ich habs auch nicht mit diesem gott – bin halt ddr-atheist. aber ich finde es bemerkenswert mit welcher hingabe die leutchen im mittelalter oder besser spätmittelalter ihren glauben gelebt haben. diese kleinen dorfkirchen beeindrucken mich immer sehr – mit ihren erklärungen auch für die die nicht lesen konnten (und das waren ja die meisten…) und oft haste das halt in kirchen wo du es so gar nicht erwartest – also rüttel ich. ;-)

    3. Rappel sagt:

      Ohne Zweifel, alles ist kulturhistorisch bedeutsam. Und daher von Interesse. Wir werden weiter an den Türen rütteln, du vielleicht einmal mehr als ich. :)

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.