Der Stausee und der Tanneberg

Auch am Pfingstmontag galt es antizyklisch zu handeln. Also dort agieren, wo die Anderen alle gerade nicht sind.

Das Gebiet um die Talsperre Wallroda bietet sich dafür an: Es ist nicht so weit entfernt und mir weitgehend unbekannt. Der Stausee selbst findet sich zwischen Arnsdorf und Kleinröhrsdorf. Seit 1989 wird dort der Steinbach, ein Nebenfluss der Großen Röder, angestaut. Ich machte mich beizeiten auf und verbrachte letztlich zwei, drei angenehme Stunden im flachen Land.

Losgelaufen bin ich am Ortseingang von Kleinröhrsdorf (nahe der Eisdiele). Ich querte den Ort und lief aus diesem hinaus, passierte zuerst das Gut Heinrichshof mit seinen Stall- und Reitanlagen und dann den an der Talsperre gelegenen Campingplatz. Der Weg führte entlang des Ufers (Foto) und über den Damm bis in ein kleines Wäldchen, an dessen Ausgang die Bahnstrecke von Kamenz nach Pirna verläuft (die im Übrigen auch den Stausee quert). Von der Brücke sind es ca. zwei Kilometer bis nach Arnsdorf. Es geht immer schön durch das offene Land: Wiesen, Weiden und Felder säumen die alte, mitnichten befahrene Landstraße.

Der Blick auf Arnsdorf

Ich tangierte den Ort im spitzen Winkel und folgte dem Wanderweg zum nahe gelegenen Tanneberg. Mit seinen stolzen 302 m Höhe ist dieser die höchste Erhebung in der näheren Umgebung. Es gibt zwei Rastplätze, von denen man einmal auf das südlich gelegene Arnsdorf und zum Zweiten auf das sich weithin ausdehnende flache Land im Norden schauen kann. Und es gibt einen Gedenkstein, den ich vielleicht gefunden hätte, wenn ich danach gesucht hätte.

Aussichtsbank am Tanneberg

Nach einer guten halben Stunde Weg war ich wieder im besagten Wäldchen (Stichwort Masseney) und bald darauf an der oben schon erwähnten Brücke, die über die Gleise führt. Der verbleibende Rückweg erfolgte dann auf dem Hinweg: der Damm, die Camper und die Koppeln … Ich sah Radfahrer, die in der Gruppe fuhren, sehr viele Angler und sehr viele Pferde. Und empfand es als ganz angenehm, einmal durch eine solch gänzlich andere Landschaft zu spazieren.

Wer es genau wissen will: Auch diese Tour findet sich bei komoot.

Geschrieben von
Rappel
Kommentieren

2 Kommentare
RAPPELSNUT

Neueste Beiträge