Dark Light

Montagmorgen, 09.00 Uhr. Der Dauerregen vermiest mir meinen Wandertag. Nichts gegen einen Schauer oder ein ordentliches Gewitter, aber solch ein anhaltender, miesepetriger Dauerregen, der einen nach allen Vorhersagen den ganzen Tag begleitet – das geht so mal gar nicht.

Und so belasse ich es bei der Planung der kommenden Touren und zähle einstweilen Nistkästen. Ich komme dabei auf 37. Eine stattliche Anzahl für einen Baum, den es so wohl nicht noch einmal gibt.

Dieser eine findet sich inmitten der Ostsee – in einem anderen Land. Und zwar genau hier. Ich meine, die Welt sollte das wissen.

2 Kommentare
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

Silbermöwenküken

Sieht man so ja auch nicht jeden Tag … Diese begegneten mir während einer Wanderung auf dem Hammerknuden,…

Ganz oben am Nordstrand

Ein stimmungsvolles Szenario zwischen Himmel und Erde. Es treten auf: eine freche, distanzlose Dohle, einige Spaziergänger in Funktionskleidung…

Drei Tage in der Zeppelinstadt

Eine Dienstreise an den Bodensee. Der defekte Kleinbus, das Taxi zum Flughafen, der um anderthalb Stunden verspätete Flieger.…


Copyright © 2021 Rappelsnut · Datenschutz · Impressum