Rappelsnut

Wandern, Punkrock und der ganze Rest

Der Nachlasskontakt für die Apple-ID

Menschen meines Jahrganges sollten – vernünftigerweise – Vorsorge betreiben. Was jetzt nicht nur die gesundheitliche Vorsorge meint, sondern auch die Notwendigkeit, seinen Nachlass bitte vor dem Erbfall zu regeln. Einfach, um im Todesfall den Hinterbliebenen das Procedere so einfach wie möglich, vor allem aber auch rechtssicher, zu gestalten. Dies schließt natürlich den digitalen Nachlass mit ein.

Um gleich auf den Punkt zu kommen: Apple-Fangirls und -boys müssen bekanntermaßen über eine Apple-ID verfügen, um ihre Geräte effektiv nutzen zu können. Es braucht also jemanden, der nach unserem Tod auf die Daten in unserem Apple-Account zugreifen darf – den sogenannten Nachlasskontakt. Dieser erhält den Zugriff auf die Daten der verstorbenen Person und gibt den Hinterbliebenen die Möglichkeit, auf diese zuzugreifen oder diese digitalen Inhalte unkompliziert zu löschen.

Die Firma aus Cupertino hat nun vor kurzem ein Support-Dokument veröffentlicht, welches das Procedere um den Nachlasskontakt umfassend beschreibt. Sprich, wie die Funktion auf den einzelnen Geräten eingerichtet wird und was dabei grundsätzlich zu beachten ist.

Verweis: Einen Nachlasskontakt für deine Apple-ID hinzufügen.

Kein schönes Thema, ich weiß. Aber wat mutt, dat mutt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Beiträge …