Es ist an der Zeit für ein neues Island-Bild zum Wochenende. Das erscheint in loser Folge, meist Freitags und natürlich nur, solange der Vorrat reicht. Eine Traumreise war es ja doch, und wir werden lange davon zehren müssen.

Das heutige Bild zeigt die sehenswerte, kleine Kirche in Möðruvellir, einem Weiher im Norden Islands, gelegen in dem von markanten Berghängen gerahmten Tal der Eyjafjarðará (nahe Akureyri). Die Kirche steht auf einer Farm, und wenn man Glück hat, ist auch die Farmerin vor Ort. Auf Wunsch schließt sie die Kirche auf und erzählt deren Geschichte, insbesondere die des dort zu bewundernden Altargemäldes aus Alabaster, das zwischenzeitlich auch einmal im Museum in Reykjavík zu finden war.

Wir hatten das Glück und bedankten uns freundlich für den kurzen Ausflug in die jüngere, in diesem Fall sehr familiär geprägte Geschichte Islands.


Island 2017: Das Thema im Rückblick

Hringvegur · Ein Roadtrip · Island 2017
In Reykjavík
Das Punk-Museum in Reykjavík
Das Islandbild zum Wochenende

2 Kommentare

  1. derbaum 10. November 2019 um 05:13

    hach, eine kirche! und von innen. toll – danke (ich werde wohl in absehbarer zeit nicht da hinkommen). gibt es da zwei kirchen? ich kann die nicht finden :-(

    Antwort
    1. Rappel 10. November 2019 um 13:46

      In der näheren Umgebung steht nur eine weitere, und zwar diese, sonst ist mir dort keine bekannt. Sie ist aber auch sehr klein, wird nur von wenigen Farmern genutzt und wurde zudem auch schon einmal im Ganzen versetzt. :)

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.