Dark Light

Mit der in der vergangenen Nacht erschienenen WordPress-Version 4.4 “Clifford” (in Erinnerung an den US-amerikanischen Jazztrompeter Clifford Brown) ist es nun möglich, auf einfachste Art und Weise andere WordPress-Beiträge in einen Artikel einzubinden.

Dazu muss lediglich – wie es bis dato schon bei Verweisen auf Videos oder Tweets üblich war – die URL des betreffenden Beitrags im Editor eingefügt werden. Allerdings ist diese neue Funktion zu Recht umstritten, da sie dem Missbrauch von Inhalten (Stichwort Content-Klau) Tür und Tor öffnet.

Von Hause aus bietet WordPress keine Option, diese unsinnige Funktion zu deaktivieren. Wer das Einbetten seiner Beiträge grundsätzlich verhindern möchte sollte daher das Plugin Disable Embeds installieren, welches sich mit Erfolg dieses Problems annimmt. (Tipp via)

Eine Übersicht aller Neuerungen in WP 4.4 findet sich hier.


Symbolbild: Corinne Kutz

3 Kommentare
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

Zehn Verweise

Das Thema Fotografie. Querbeet und weltweit.

Bewusster lesen mit Bionic Reading

Bionic Reading ist ein vom Schweizer Gestalter Renato Casutt erdachtes Verfahren, welches den Lesefluss am Bildschirm fördern und…

Neun Verweise

Das Thema Fotografie. Querbeet und weltweit.

Für die Statistik: Koko Analytics

WordPress-User aufgemerkt: Koko Analytics ist ein relativ neues Open-Source-Plugin für die Statistik. Dem Vernehmen nach werden dafür keine…


Copyright © 2021 Rappelsnut · Datenschutz · Impressum