Rappelsnut

Wandern, Punkrock und der ganze Rest

  • Gebergrund und Babisnauer Pappel

    Der Gebergrund stand schon lange auf der Liste und musste endlich erkundet werden. Und der Sonntag bot die Gelegenheit – Klärchen präsentierte uns nach dem nächtlichen Regen einen sonnigen Herbsttag. So fuhr der mensch nach dem Frühstück Richtung Landeshauptstadt, explizit nach Nickern, fand einen Parkplatz und lief frohgemut los (die exakte Route findet sich wie…

    Jetzt lesen →

  • Müllerstein und Müllergrund

    Die mit Abstand schönste Aussicht über das Elbtal bietet bekanntermaßen der hoch über dem Ort Salesel (Dolní Zálezly) gelegene und mit einem Kreuz geschmückte Felszacken des Müllersteins. Er präsentiert einen hervorragenden Ausblick auf den Elbefluss, der sich dort imposant um die Gipfel des Böhmischen Mittelgebirges windet. Seit zwei Jahren hatten wir die Wanderung dorthin im…

    Jetzt lesen →

  • Binsdorf, der Rosenkamm und das Sonnentor

    Der Rosenkamm, dieser Gebirgskamm im Böhmischen, muss ab und an einmal besucht werden. Ich nutze den dienstfreien Tag und fuhr hinüber nach Binsdorf (Bynovec), das südlich vom hier erwähnten Arnsdorf (Arnoltice) gelegen und schnell erreicht ist. Vor Ort war es nicht gar so einfach, den Hybriden abzustellen (weil enge Straßen, keine Gehwege und kein Wanderparkplatz).…

    Jetzt lesen →

  • Zum unbekannten Kreuz

    Dieses Kreuz also, das einsame und mir bis gestern unbekannte Kreuz, über dem der Jägersmann thront. Gevatter Baum, seines Zeichens Blognachbar und engagierter Heimatforscher, hat es vor Wochenfrist erlaufen und gefunden. Ich studierte die Tour und bemerkte neue, noch unbekannte Wege in der schon oft besuchten Landschaft. Der Sache musste auf den Grund gegangen werden…

    Jetzt lesen →

  • Mit Freunden und Hunden zur Götzingerhöhe

    Wir liefen in der kleinen Gruppe. Zu dieser zählten: zwei pechschwarze Labradore, drei illustre Damen und zwei rüstige, ältere Herren. Verabredet war eine kleine Runde bei Neustadt (in Sachsen) – als Startpunkt wurde der Park- und Rideparkplatz am dortigen Bahnhof gewählt. Erklärtes Ziel war die uns bis heute unbekannte Götzingerhöhe (423 Meter, ein Aussichtspunkt mit…

    Jetzt lesen →

  • Das Frühstück auf dem Lilienstein

    Punkt vier Uhr der Wecker. Raus aus den Federn und die Rucksäcke packen. Eine Tasse Bohnenkaffee. Vier Uhr dreißig gehts los, das Automobil, Richtung Elbsandstein. Kurz nach Pirna die Vollbremsung, ein Damtier wechselt auf die andere Seite, Glück gehabt, das war haarscharf. Später dann der Waldparkplatz am Lilienstein. Es ist stockfinster. Der Südaufstieg im Schein…

    Jetzt lesen →

  • Auf Schusters Rappen durch die Schweinsdorfer Alpen

    Oder auch: Ich ging eine Runde bei Freital. Die „Schweinsdorfer Alpen“ (oder auch Alm) stehen für die von Höhenzügen und malerischen Bergwiesen geprägte Landschaft südlich von Schweinsdorf, welches 1340 erstmals erwähnt wurde und heute zur Stadt Freital gehört. Die gut gemeinte volkstümliche Übertreibung kam mir erst kürzlich zu Ohren und musste natürlich umgehend erlaufen und erkundet…

    Jetzt lesen →