Kategorie Bühne

Drei Männer im Schnee

Der Geheimrat und Millionär Tobler möchte die Menschen studieren und reist im Kostüm des armen Schluckers Schulze in das Grandhotel Bruckbeuren, welches als erste Adresse für Reiche und Sorglose, gelangweilte Gattinnen und begeisterte Wintersportler gilt. Er wird begleitet von seinem langjährigen Diener Johann, welcher während des Hotelaufenthalts den wohlhabenden Reeder Kesselhuth zu spielen hat. Als Dritter im Bunde tritt Dr. Fritz Hagedorn auf, ein arbeitsloser…

Eintrag lesen

Alte Meister

Wien, im Kunsthistorischen Museum. Die Bordone-Saal-Sitzbank im Bordone-Saal vor dem “Weißbärtigen Mann” von Tintoretto. Es treten auf: Reger, seines Zeichens ein stark negativer Kunstkritiker, der für die Times arbeitet und seit über 30 Jahren, an jedem zweiten Tag, das Kunsthistorische Museum besucht. Denn hier kann er am besten nachdenken, kritisieren und all die Scheußlichkeiten dieser Welt aufdecken. Dazu Irrsigler, der Museumswärter. Reger zufolge sei er…

Eintrag lesen

Rabenliebe

Auf dem Schreibtisch zur Linken findet sich ein Fotoalbum. Bilder von dazumal – aus der längst vergangenen DDR, den kasernenartigen Kinderheimen und teils vom Autor selber – werden an die Wand projiziert. Der stete Regen, in Summe mit der live eingespielten Musik (Miles Perkin), verleiht dem Geschehen auf der Bühne eine wunderbare Melancholie. Zwei Jahre alt ist der Ich-Erzähler, als sich seine Mutter in den…

Eintrag lesen

Der schaffende Mensch

Sie erinnern sich vielleicht an Walter Faber, den streng rationalen, technisch orientierten Menschen, in dessen wohlbeordnetes Leben plötzlich die verdrängte Vergangenheit einbricht? Ich schätze das Schach, weil man Stunden lang nichts zu reden braucht. Man braucht nicht einmal zu hören, wenn der andere redet. Man blickt auf das Brett, und es ist keineswegs unhöflich, wenn man kein Bedürfnis nach persönlicher Bekanntschaft zeigt, sondern mit ganzem…

Eintrag lesen

Wildschütz und Rebell

Karl Stülpner, eigentlich Carl Heinrich Stilpner, ist hierzulande ein Volksheld aus den alten Zeiten. Diverse Legenden ranken sich um diesen „Robin Hood“ aus dem Erzgebirge, der dazumal als umtriebiger Wildschütz und Schmuggler, später dann als Soldat, Fabrikant und Lebenskünstler von sich Reden machte. Schon beizeiten brachte ihm sein trotziger Widerstand gegen die Obrigkeit Verfolgung und Intrigen ein. Nach einem wechselvollen Leben starb der Mann –…

Eintrag lesen

Diagnose: Bühnenkrankheit

Aus Gründen komme ich nicht umhin, hiermit den Verweis auf die Entstehung, die Symptome und die eigentlich unmögliche Therapie der BÜHNENKRANKHEIT aufzuzeigen. Die Bühnenkrankheit ist eine psychische Krankheit, die sowohl Menschen befällt, welche sich von Berufs wegen auf einer Theaterbühne bewegen, als auch das Personal, das hinter den Kulissen für einen reibungslosen Ablauf des Bühnenbetriebs sorgen soll … Die Bühnenkrankheit entsteht bei allen Menschen, die…

Eintrag lesen

Geschichten aus dem Wiener Wald

Was jetzt das Theaterstück von Ödön von Horváth meint, nicht den gleichnamigen Walzer von Johann Strauss (Sohn). Ich habe es am gestrigen Abend im ehemals Königlichen Schauspielhaus zu Dresden gesehen und möchte hiermit eine Empfehlung aussprechen. Das Stück spielt Ende der 20er Jahre, in einer „stillen Straße“ im 8. Wiener Bezirk. Marianne, die im Spielwarengeschäft ihres Vaters (genannt “der Zauberkönig”) aushilft, ist seit langem Oskar…

Eintrag lesen

Klaus im Schrank

Klaus und Kläre sind – wie zumeist – allein zu Haus. Ihre Eltern scheinen viel beschäftigt … Der Vater ist Bankdirektor und verbringt seine Abende in der Harmonie, die Mutter besucht an der Seite eines galanten Verehrers das Theater und diverse Modenschauen. Einander zu sagen gibt es nichts mehr, weder untereinander noch zu den Kindern, welche sich zu Recht vernachlässigt fühlen. Klaus und Kläre leiden…

Eintrag lesen

Georg Schramm. Die Sprache als Waffe.

Der Mann gastierte jüngst in Dresden. Am vergangenen Dienstag also. Mit “Meister Yodas Ende”, und vor ausverkauftem Großem Haus. Ich hatte das ausgesprochene Vergnügen, dabei zu sein. Ein Garderobenständer, drei Jacken und drei Alter Egos. Lothar Dombrowski, Oberstleutnant Sanftleben und der Rentner August (SPD). Georg Schramm verkörpert sie alle und erklärt uns die Welt. Spricht von Demenz und Pflege, von Mikrowellen-Kanonen, von Eigenblutvergießen und der…

Eintrag lesen