Anbaden

1 Min Lesezeit

Überwiegend sonnig, 22 Grad und eine Sonnenscheindauer von gut zehn Stunden. Was lag also näher, als den dienstfreien Donnerstag zu nutzen um anzubaden?

Gesagt, getan. Badehose und Badekappe gesucht und gefunden, die Strandmatte gerollt und ab aufs Rad Richtung Freibad. Dieses ist in Pirna immer noch eine Empfehlung wert – zumal sich unter der Woche in diesen Frühsommertagen nicht viele dorthin bewegen. Es ist also noch relativ ruhig, und das ist gut so. Auch den 10-Meter-Sprungturm (weithin der Einzige seiner Art) hätte ich für mich allein gehabt – so ich denn gewollt hätte.

Wen es interessiert: geöffnet ist das Geibelt-Freibad von Juni bis August täglich von 09.00 bis 20.00 Uhr. Der Eintritt kostet Erwachsene immer noch 3,50 Euro, nach 18 Uhr wird auf Einzelkarten 50 Prozent Ermässigung gewährt. Der Vollständigkeit halber sollen auch die Zehnerkarte für 31,50 Euro und die Tageskarte für 13 Euro (dann inkl. Badelandschaft und Sauna) erwähnt sein …

Eine günstige 2 Std. Karte, wie sie anderswo durchaus üblich ist, gibt es hier nach wie vor nicht – leider. Aber gut jetzt, genug getrommelt – wir sehen uns.

Rappel

Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen. Dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

3 Kommentare

  1. In diesen Bad habe ich wohl meine ganzen Teenager Sommer verbracht. Hatte es letztes Jahr mal besucht und war sehr positiv angetan. Natürlich schwingen mit diesen Ort viele Erinnerungen mit, Freunde, erste Liebe uns so weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vorheriger Eintrag

Micro Snitch

Folgender Eintrag

Geodaten?

Aktuell im Blog

Dies und das und jenes

Es ist ein Apfeljahr, dieses 2022. Die Bäume stehen ordnungsgemäß und derart beladen auf den Wiesen,

Fünf Filmtipps

Analog zu den hier im Blog zwar unregelmäßig, jedoch stetig erscheinenden Verweisen in Sachen Fotografie, erscheint