Drei Tage im Nebel

44 2

Ein kühler, dichter Nebel bestimmte das Geschehen am vergangenen Wochenende. Was uns jedoch nicht davon abhielt, Seeluft zu schnuppern und ausgiebig am Strand des Baltischen Meeres zu spazieren. Gleich den vielen anderen Strandläufern – wie die Bilder zeigen.

Ein Wochenende im Nebel

Ein Wochenende im Nebel

Ein Wochenende im Nebel

Ein Wochenende im Nebel

Ein Wochenende im Nebel

Ein Wochenende im Nebel

Ein Wochenende im Nebel

Ein Wochenende im Nebel

Ein Wochenende im Nebel

Ein Wochenende im Nebel

Ein Wochenende im Nebel

Ein Wochenende im Nebel

Ein Wochenende im Nebel

Ein Wochenende im Nebel

Ein Wochenende im Nebel

Ein Wochenende im Nebel

Ein Wochenende im Nebel

Ein Wochenende im Nebel

Letztlich blieb jedoch alles wie gehabt: die Tage müssten 48 Stunden zählen, um die Zeit in der alten Heimat wirklich genießen zu können.

Rappel

Rappel

Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen, dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter, und überall.

2 Kommentare

  1. man sitzt insgesamt zu wenig am meer ;) – danke für die kleine auszeit !

    1. Immer wieder gerne. Ganz ohne Schiffsverkehr und Möwengeschrei geht es eben doch nicht. :)

Schreibe einen Kommentar