Systempflege mit Dr. Cleaner

Systempflege mit Dr. Cleaner

Tools, um das System zu pflegen oder etwas aufzubohren, gibt es für den Macintosh so einige. Vorausgesetzt, man verspricht sich etwas davon – denn eigentlich kümmert sich das System um sich selbst (Stichwort Wartungsskripte). Und dann ist da ja auch noch das Festplattendienstprogramm, das zumindest bei größeren Updates doch einmal angeschubst werden sollte …

Wer darüber hinaus Dinge wie die Ausnutzung der Festplatte oder die Arbeitsspeicherauslastung genauer im Blick behalten möchte sollte sich einmal Dr. Cleaner anschauen. Das Tool ist optisch nett gemacht, die Analysen erfolgen sehr zügig und die Ergebnisse werden übersichtlich präsentiert.

Anbei ein Blick auf die wichtigsten Funktionen:

  • Suche nach großen Dateien (über 100 MB), die möglicherweise gelöscht werden können.
  • Automatische Speicheroptimierung beim Schließen einer speicherintensiven App
  • Umfassende Suche nach Dateileichen, die beim Deinstallieren von Apps zurückbleiben
  • Die Schnellreinigungsfunktion lässt sich über das Menü in der Statusleiste starten
  • Löschen von temporären Dateien wie Protokolle, Cache-Dateien, Downloads usw.
  • Löschen des Mail-Cache
  • Löschen der temporären Dateien von iTunes und iOS
  • Leeren des Papierkorbs des angemeldeten Anwenders
  • Bedarfsgesteuerte Erinnerungen für Festplattenbereinigungen
  • Arbeitsspeicheroptimierung mit nur einem Klick
  • Freigabe von nicht verwendetem Arbeitsspeicher für andere Apps
  • Anzeige der Arbeitsspeicherauslastung in Echtzeit in der Menüleiste des Systems
  • Identifizierung von Apps, die besonders viel Arbeitsspeicher belegen

Alles nicht überlebenswichtig, aber für Technik-Freaks durchaus interessant. Bei Interesse: Dr. Cleaner ist gratis im Mac App Store zu haben.

  1. Ha! Ich habe wieder über 5 GB freien Speicher auf dem Macbook, juhu :-)
    Vielen Dank für den Tipp!
    Nun kann ich den Zeitpunkt, meine Fotografien auf der Timecap abzuspeichern, wieder getrost nach hinten verschieben ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folgender Eintrag:

Ich mag dein Lachen!

Ich mag dein Lachen!