Taxi Teheran

Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen, dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Schreibe einen Kommentar

Kommentieren gerne - aber bitte recht freundlich.

  1. ich werde warten bis er im tv zu sehen ist. was mir ein wenig auer aufstösst bei aller euphorie – die fahrgäste sind nicht zufällig ausgewählt sondern alles bekannte, verwandte bzw. freunde des regisseurs…

    1. Man muss dazu sagen, dass der Film zwar im Stil einer Dokumentation gedreht, aber nicht als solche definiert wurde. Alles wurde inszeniert – das wurde so nie anders kommuniziert. Ich halte es für ein kluges Konzept, dass aufgegangen ist und sehe darin genau das, was den künstlerischen Wert dieses Filmes ausmacht. In knapp anderthalb Stunden all diese Themen so locker aufzugreifen – das hat schon was.

Read Next

Sliding Sidebar

Über

RAPPELSNUT ist ein reich bebildertes Tagebuch im Netz. Der Autor lebt in Pirna und schreibt hier über dieses und jenes, was den Alltag versüßt oder über den Tag hinaus erwähnenswert scheint. Wer mitliest ist willkommen und angehalten, die Dinge freundlich zu diskutieren.