Rund um den Kurort Bad Gottleuba

Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen, dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Schreibe einen Kommentar

Kommentieren gerne - aber bitte recht freundlich.

  1. kenne ich gut diese runde – duch meine mehrfachen aufenthalte in eben jenem gesundheitspark. und den ausblick auf der bank habe ich 1994 und 99 noch genossen – es war immer so schön ruhig dort. wir haben am freitag in gedanke die schönere fahrt das tal hnauf gemacht – den alten bahndamm entlang – als man noch mit der dampfeisenbahn bis gottleuba fahren konnte…

    1. Kannst du dich an die Bahn noch erinnern? Weiß gar nicht genau, wann die aufgegeben wurde … Es gibt ja schon seit langem die Idee, den alten Bahndamm als Radweg herzurichten – das wäre schon toll. Und dann stehen ja auch noch diverse Ruinen im Gottleubatal, sehr abenteuerlich im Ganzen.

      Wir waren im Übrigen anno 2006 an der Hellebergaussicht – da war die Welt dort noch in Ordnung.

  2. ja kann ich – meine tante und mein onkel haben in neuendorf gewohnt und da haben wir vom küchenfenster aus die dampfeisenbahn fahren sehen. nach gottleuba wurde 1976 eingestellt, wie lange die pechblende noch von rottwerndorf per zug abtransportiert wurde weiss ich nicht…

Weitere Einträge

Sliding Sidebar

Der Autor

Guten Tag. Das bin ich und dies ist mein Blog. Ich schreibe hier über das, was schön war. Oder immer noch schön ist. Zumeist jedenfalls. Wer mitliest, ist willkommen und eingeladen, die Dinge freundlich zu diskutieren.

Letzte Einträge

Kategorien

Archive

Newsletter