Als Notiz für mich und Tipp für euch …

Um die Ausgabe der Ortsinformationen in mit dem iPhone oder iPad erstellten Bildern zu verhindern kann man iOS kurzerhand anweisen, die Geodaten nicht aufzunehmen (Einstellungen/Ortungsdienste/Kamera). Dies gilt dann jedoch grundsätzlich. Wer aber die Ortsinformationen für sich nutzen und deren Ausgabe nur in veröffentlichten und irgendwo geteilten Bildern verhindern möchte muss dies manuell vornehmen. “Pixelgarde” – eine Gratis-App für iOS, Android, Mac und PC – erledigt dies schnell und zuverlässig. Neben dem Löschen von Geodaten oder Datum und Uhrzeit lassen sich diese bei Bedarf auch einfach editieren, zudem kann dies über die Auswahl bei mehreren Bildern gleichzeitig erfolgen. Wer mag kann die vom Ballast befreiten Fotos dann gleich aus der App heraus an die üblichen Dienste versenden …

Schöner Tipp via Mac & i (Heft 3/2015).

Teilen
Vorheriger EintragFolgender Eintrag
Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen, dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

R.

Retro Fotos mit BitCam

Mit BitCam – einer liebenswerten App aus dem Hause der Iconfactory – könnt ihr wunderbar pixelige Schnappschüsse im klassischen 8bit-Retro-Modus erstellen. Die Optionen sind dabei überschaubar. Neben dem Standardmodus lässt sich zum Einen die Punktdichte erhöhen oder verringern. Dazu kommt…

Eintrag lesen

Teilen