Zugegeben, die Lust auf Aktivitäten außerhalb der eigenen vier Wände hält sich – mit dem Blick auf die Wetterkapriolen der letzten Tage – derzeit in Grenzen. Aber so ganz ohne geht es dann eben doch nicht …

Karfreitag auf dem Lilienstein

Über den Kirchweg (von Waltersdorf) ging es über den Nordaufstieg hinauf und später auch wieder herunter.

Karfreitag auf dem Lilienstein

Auf dem Lilienstein waren – und das war das Gute – weniger Menschen als gedacht, das unfreundliche und kalte Wetter hielt wohl viele von einem Ausflug ab.

Karfreitag auf dem Lilienstein

Das Schlechte: in der guten Stunde auf dem Plateau wollte die Wolkendecke einfach nicht aufreißen, es blies ein kalter Wind und dazu schwebten gar einige Flocken aus dem Immergrau. Das Ambiente des Liliensteins ist ohnehin ein herbes – an Liebreiz hat der Gipfel mit seinen Funktionsgebäuden und dem hässlichen, kurfürstlichen Obelisken nicht eben viel zu bieten. Also nicht so schön im Ganzen und ja, Frühling geht anders …

Aber die Aussichten – die sind grandios. Und das auch bei Schietwetter.

Teilen
Vorheriger EintragFolgender Eintrag
Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen, dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Es gibt 9 Kommentare

9
  1. Och, Lilienstein ich liebe Dir! Aber nach dem Ersten und Letzten mal, als ich Dich bestieg (auf welchem Weg auch immer) war ich Fix und Foxi danach.

    1. Stimmt, ich stapfe ja grundsätzlich lieber alleine bei Schietwetter durch den Wald, und sitze auch nicht gerne im böhmischen Wirtshaus herum. Das Bier schmeckt eh nicht … Aber warte nur, ich habe gleich beide Hände für dich frei. :)

      1. Úštěk,,Hradec > 15:53
        Ústí n.L.,,Mírové nám. 16:34
        ——————————————
        Ústí n.L.hl.n. 16:52
        Pirna 17:46

        alles Nahverkehr. Um mal Werbung für die Öffentlichen zu machen ;-)
        Das nächste mal aber gemeinsam!
        Übrigens hatte ich mir als Fahrer ein “leckeres” Nealko “gegönnt”. Da war der Espresso hinterher besser!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

O.

Ostersonntag

Das Frühstück in der Schifftorvorstadt. Bohnenkaffee, Osterbrot und die berühmten Elefanteneier (siehe oben). Ein reich gedeckter Tisch und viele Menschen, junge und alte. Dazu mehr Sonne als gedacht. Noch ein schnelles Bier zur Mittagszeit – dann hinaus in die Natur….

Eintrag lesen

Teilen
D.

Die Zschirnstein-Runde

Ihren Namen erhielten die Zschirnsteine aus dem Slawischen: “czerna gora” bedeutet schwarzer Berg. Mit 561 Metern ist der Große Zschirnstein der höchste Berg der Sächsischen Schweiz – die Aussicht vom Plateau ist hervorragend. Der Kleine Zschirnstein misst immerhin noch 473…

Eintrag lesen

Teilen