Ein wunderschöner Dokumentarfilm (knappe fünf Minuten) über zwei ältere Herren, die den Holocaust überlebten, heute in Florida leben und vor kurzem ihre eigene Klezmer Band gründeten.

Saul Dreier spielt Schlagzeug und ist sagenhafte 89 Jahre jung, sein Partner Reuwen (“Ruby”) Sosnowicz (85) spielt Keyboard und das Akkordeon. Beide sind polnische Juden und nach 1945 in die Staaten ausgewandert. Mit ihrer Musik möchten sie an ihre Wurzeln erinnern, an die Zeit vor Hitler, und die Erinnerung an ihre Kindheit und Jugend wachhalten.

Hut ab dafür – die beiden sind einfach großartig. Die ganze Story – zum Nachlesen – findet sich hier.

(Schöner Tipp via)

Teilen
Vorheriger EintragFolgender Eintrag
Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen, dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

N.

No Fun At All: GRIT

“GRIT”, der neue Longplayer von No Fun At All, ist für mich (bis dato) das Comeback des Jahres. Solch ein qualitativ hochwertiges Album (nach 25 bewegten Jahren Bandgeschichte, zweimal aufgelöst, in 2001 und 2012) ist schon etwas Besonderes. Hut ab…

Eintrag lesen

Teilen