Distressed FX ist eine bemerkenswerte Bildbearbeitung für iPad und iPhone. Vom Funktionsumfang erinnert sie an Instagram – Fotos lassen sich über diverse Texturen (allesamt kreiert von Cheryl Tarrant) und Regler (Helligkeit und Kontrast) verändern und anschließend teilen.

So weit, so gut. Das Spiel mit den Optionen scheint mir allerdings deutlich innovativer – mitunter entstehen wunderschöne, märchenhaft anmutende und farbenfrohe Kompositionen aus vermeintlich banalen Schnappschüssen. Drei Beispielbilder seht ihr anbei …

Bei Interesse: Distressed FX für iPhone, iPad und iPod touch (ab iOS 7.1) ist für 0,99 € im App Store zu haben.

Teilen
Vorheriger EintragFolgender Eintrag
Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen, dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Es gibt 3 Kommentare

3
  1. kenne ich natürlich, aber gerät immer wieder in vergessenheit – ist irgendwie recht speziell. aber bei passenden motiven richtig gut! schöne beispiele hast du im beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

B.

Bildwerfer Aspectar 150 A

Es gibt hier vor Ort einen schon reichlich betagten Diaprojektor Aspectar 150 A, der gestern endlich einmal vom Boden geholt, entstaubt und seiner eigentlichen Bestimmung zugeführt wurde. Nach dem zehnten Lichtbild war allerdings Feierabend: mit einem Knall verabschiedete sich die…

Eintrag lesen

Teilen
S.

Space Shuttle Illustrationen

Thema: die Geschichte der Raumfahrt. Im Flickr-Stream des San Diego Air & Space Museums finden sich zahlreiche Illustrationen und Fotografien, die allesamt ansehenswert sind. Neben diversen Konzeptstudien finden sich in dem außerordentlich umfangreichen Archiv auch Bilder berühmter Pioniere der Luft-…

Eintrag lesen

Teilen
D.

Die Stad Amsterdam

Die “Stad Amsterdam” ist mitnichten ein alter Seelenverkäufer, sondern ein moderner Dreimast-Klipper, der im Jahr 2000 auf Jungfernfahrt ging. Anno 1997 wurde mit dem Bau des Rumpfes auf der Damen Oranjewerf (Amsterdam) begonnen. Der weitere Ausbau des Schiffes erfolgte dann…

Eintrag lesen

Teilen