Diese Frage stellte der ADFC im vergangenen Herbst wieder Radfahrern in ganz Deutschland und somit auch in Pirna. Gebeten wurde um Antworten auf 27 Fragen bezüglich des Radfahrens in der heimatlichen Kommune. Neben der Sicherheit standen auch Ausbau und Komfort des Radwegenetzes im Fokus der Befragung.

Das konkrete Ergebnis für Pirna?

Es ist ähnlich ernüchternd wie in den Vorjahren: zum Guten bewegt hat sich hier nichts, in Sachen Fahrradfreundlichkeit bewegt sich die Stadt weiterhin auf sehr niedrigem Niveau. Im bundesweiten Ranking der Städte mit weniger als 50 000 Einwohner belegt Pirna Platz 259 von 292 (2012 war es noch Platz 137 von 252). In der Gesamtwertung – nach dem Schulnotensystem bemessen – erhält Pirna eine 4,2. Um die Platzierung einzuordnen hilft der Blick über den Tellerrand: so findet sich beispielsweise die Stadt Radebeul auf Platz 227, Meißen auf Platz 236 und Freiberg errang den Platz 250.

An der Befragung für diese, unsere Stadt haben sich exakt 100 Menschen beteiligt. Bei Interesse und zum Nachlesen: die konkrete Auswertung für Pirna findet sich hier (.pdf) und das bundesweite Städteranking dort (.pdf). Der Vollständigkeit halber sei hiermit auch auf die interaktive Deutschland-Karte mit den Ergebnissen verwiesen.

Teilen
Vorheriger EintragFolgender Eintrag
Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen, dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

R.

Rettungsschirme für die Kunst

Trotz des jüngsten “Jahrhunderthochwassers” findet in Pirna auch in diesem Sommer der “Tag der Kunst” statt – und zwar am kommenden Wochenende. Das Thema lautet “Rettungsschirme für die Kunst” – und wer sich selbst einbringen möchte, bringt einen künstlerisch gestalteten…

Eintrag lesen

Teilen