Die ersten Enthüllungen, die Flucht aus Hongkong und die nervenaufreibenden Wochen im Moskauer Flughafen Scheremetjewo …

“Jagd auf Snowden” erzählt die wahre Geschichte der Flucht Edward Snowdens. Es ist eine David-gegen-Goliath-Geschichte, an deren Ende sich Snowden ins Moskauer Exil rettet und die Supermacht USA blamiert ist.

Gestern abend lief die überaus sehenswerte Dokumentation “Jagd auf Snowden – Wie der Staatsfeind die USA blamierte” (ca. 45 Minuten) in der ARD. Die Doku rekonstruiert minuziös und mit exklusiven Interviews (zu Wort kommen neben Edward Snowden und Julian Assange auch die Fluchthelferin Sarah Harrison und Michael Hayden, seines Zeichens ehemaliger NSA-Chef und Vorgesetzter Snowdens) das Katz- und Mausspiel zwischen der USA und Wikileaks. Nachschauen lohnt unbedingt – die üblichen sieben Tage lang in der Mediathek und sicherlich auch irgendwo auf Youtube.

Teilen
Vorheriger EintragFolgender Eintrag
Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen, dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

M.

Master Of Camera

Gian Luigi Carminati ist 76 Jahre jung und reparierte sein Leben lang Kameras. Mit Geduld und Leidenschaft kümmert er sich auch heute noch – in seiner kleinen Werkstatt in Mailand – um alte und reparaturbedürftige, analoge Kameras. We spotted his…

Eintrag lesen

Teilen
A.

Anthophobia

Gespenstisch. Poetisch und dabei voller Abgründe. Eine wunderschöne, surreale Bilderwelt. Und ganz große Angst vor Blumen auch … ANTOPHOBIA ist ein bezaubernder Kurzfilm (05:24) von Valentin Petit, der damit leichtfüßig auf David Lynchs Spuren wandelt. Ich finde, dass ihm das…

Eintrag lesen

Teilen