Es wird zunehmend schwieriger, den Stadtmenschenmassen mit ihrer dekadenten, lauten und zur Gänze unangenehmen Lebensweise zu entfleuchen. Da braucht es schon einen abgelegenen, tiefen Wald oder aber: das Meer in seiner unendlichen Weite. Letzteres ist natürlich nur mit einigem Aufwand realisierbar – aber die Mühe lohnt sich durchaus.

MSS "Alte Liebe"

MSS "Alte Liebe"

Großer-Belt-Brücke

MSS "Alte Liebe"

MSS "Alte Liebe"

Möwen

Und so hatte der mensch das große Vergnügen, die letzte, viel zu kurze Woche mit einer kleinen und handverlesenen Schar Gleichgesinnter auf der Ostsee zu verbringen – an Bord des Motorseglers “Alte Liebe”.

Untitled

Es waren großartige, wunderbare Tage auf dem Baltischen Meer.

MSS "Alte Liebe"

MSS "Alte Liebe"

Gestartet sind wir in Heiligenhafen mit Nord-Kurs, liefen durch den Fehmarnbelt, das Langelandsbelt, den Kleinen und den Großen Belt bis hoch zur Großen Belt Brücke. Diese Brücke ist einzigartig und ein Meisterstück ihrer Art – vielleicht hätten die Dresdner Stadtplaner ja einmal einen Blick darauf werfen sollen, bevor sie mit ihrem unsäglichen Kotzbrocken das Elbtal verschandelt haben.

MSS "Alte Liebe"

MSS "Alte Liebe"

Meile für Meile ging es dann wieder hinunter – mit Stopps in Skælskør, Spodsbjerg und Bagenkop.

MSS "Alte Liebe"

MSS "Alte Liebe"

MSS "Alte Liebe"

Das Wetter war durchwachsen, Regen und Sonnenschein hielten sich die Waage. Es gab mal mehr und mal weniger Wind, Wind 6 und See 5 sorgten jedoch schon für eine sportliche Schaukelei, die so manchen der Crew auf die Bretter schickte …

Sonnenuntergang

MSS "Alte Liebe"

MSS “Alte Liebe” in Spodsbjerg havn.

MSS "Alte Liebe"

MSS "Alte Liebe"

MSS "Alte Liebe"

MSS "Alte Liebe"

Nicht riesengroß, aber eine von vielen guten Doubletten.

MSS "Alte Liebe"

Der Unterschied zwischen Gott und dem Kapitän? Gott weiß, dass er kein Kapitän ist.

Dorsch

Sehr geiler Dorsch übrigens, sehr geil. :)

MSS "Alte Liebe"

MSS "Alte Liebe"

Frühstück auch.

MSS "Alte Liebe"

MSS "Alte Liebe"

MSS "Alte Liebe"

MSS "Alte Liebe"

MSS "Alte Liebe"

Filetiert und eingefrostet wurde wie immer gleich an Bord.

MSS "Alte Liebe"

Für die Statistik: wir haben insgesamt 153 Dorsche, 29 Flundern und ein Dutzend Wittlinge gefangen (was jetzt die Fische meint, welche an Bord blieben – die zahlreichen untermaßigen Fische wurden nicht gezählt).

MSS "Alte Liebe"

MSS "Alte Liebe"

MSS "Alte Liebe"

Doch wie in den Vorjahren galt es auch in diesem: die Angelei ist eine spannende, jedoch nicht die Hauptsache. Primär stehen die See, das Schiff und die Crew im Fokus, und bilden in der Summe unvergleichliche, gute Tage.

MSS "Alte Liebe"

Nun gilt es, von dem Erlebten ein ganzes Jahr lang zu zehren. Und last, but not least: der Verweis auf das Familienunternehmen – für den Fall, dass es euch ebenfalls einmal nach solch einer Auszeit gelüsten sollte.

5 Kommentare

  1. Jana 15. Mai 2014 um 10:57

    Wow tolle Bilder, und sicher auch eine tolle Reise. Aber ich bin eher der Typ Land ;-)

    Antworten
    1. Rappel 15. Mai 2014 um 13:25

      Jeder nach seiner Fasson, und niemand muss. Ich finde es von jeher sehr angenehm auf dem Wasser … :)

      Antworten
  2. Sonja 17. Mai 2014 um 06:20

    Sehr schöne Bilder. Besonders gut finde ich die Nahaufnahmen der Möwen. Im Flug so klasse getroffen …

    Antworten
  3. derbaum 19. Mai 2014 um 20:10

    der leuchtturm – hach. ach quatsch – alles hach. tolle photos, mit sicherheit eine grandiose zeit. meer…

    Antworten
    1. Rappel 20. Mai 2014 um 11:26

      Vielen Dank und ja, das war wieder einmal eine grandiose Auszeit. :)

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.