Stichwort Heldenverehrung (nur für Fanboys).

Ein professionelles Suchteam des TV-Senders “National Geographic Channel” hat im vergangenen September eine schon verloren geglaubte Zeitkapsel aus dem Jahr 1983 geborgen. Diese wurde dazumal von den Veranstaltern der Aspen International Design Conference vergraben, welche die damaligen Teilnehmer um eine besondere Dreingabe baten. Manch einem ist es vielleicht bewusst: auf dieser Konferenz hielt Steve Jobs eine der legendärsten Reden, die er je gehalten hat. Beispielweise prognostizierte er den kommerziellen Erfolg der Email und kabelloser Netzwerke … Um eine Zugabe zur Zeitkapsel gebeten, stöpselte der Apple-Gründer kurzer Hand die Maus aus seinem nagelneuen Lisa-Rechner und übergab sie den Initiatoren – mit spitzen Fingern und am Kabel hängend wie eine echte Maus.

Das eigentliche Kennzeichen der Lisa ist die ‚Maus‘. Dieses kleine Handgerät, durch eine dünne Schnur mit dem Computer verbunden, ist Lisas ‚Mensch/Maschine-Schnittstelle‘. Mit der Rollkugel und der Taste ermöglicht die Maus die ‚intuitive‘ Bedienungsführung. Durch Rollen auf der Tischplatte wird der Cursor auf dem Bildschirm geführt, ein Befehlswort oder ein Symbol ‚angeklickt‘, und schon hat man Lisa einen Befehl erteilt, ohne daß man die Tastatur berührt hätte oder komplizierte Kommandosprachen beherrschen müßte.
– Gerhard Fischer, 1983

Eigentlich sollte die Zeitkapsel im Jahr 2000 gehoben werden – allerdings war der Standort für die Veranstalter nicht mehr auffindbar. Nach jahrelangen, intensiven Bemühungen einiger Apple-Fans nahm sich schließlich ein Profi-Team der Sendung “Diggers” des eingangs erwähnten TV-Senders der Suche an und fand die knappe vier Meter lange Röhre. Angefüllt war sie mit tausenderlei Dingen, wie etwa zwei Rubik-Würfeln, einem Sixpack Balantine Bier oder einer Musikkassette der britischen Rockband Moody Blues. Der legendären Lisa-Maus dürfte von allem jedoch die größte Aufmerksamkeit zuteil werden …

(alles via inklusive Fotostrecke, siehe auch Apple Lisa)


Passend zum Thema ist auch die heutige Nachricht, dass die amerikanische Post eine Steve-Jobs-Gedenkmarke herausgeben möchte. Die im kommenden Jahr erscheinende Sammlermarke soll zusammen mit den Gedenkmarken für andere verstorbenen US-Ikonen wie den Talkshow-Moderator Johnny Carson sowie die Musiker Elvis Presley und James Brown erscheinen. (via)