Der Weifberg, der Königsplatz und dazwischen Hinterhermsdorf. Dort stellten wir gestern den PKW ab (wie gehabt am “Haus des Gastes”) und liefen dann Richtung Weifberg hinauf. Allerdings nicht den direkten Weg, sondern über “Pallmens Stein” und die Wetterfichte.

Wetterfichte

Weifbergaussicht

Den ca. 37m hohen Aussichtsturm auf dem Weifberg (478m) darf man auch zweimal im Jahr besteigen. Er bietet – nach meinem Erleben – die beste Rundumsicht im Elbsandstein, bis weit hinüber in die Böhmische Schweiz, das Zittauer Gebirge und natürlich das Osterzgebirge.

Blick zum Weifberg

Via Panoramaweg liefen wir dann (inklusive Rast an der Emmabank) nach Hinterhermsdorf hinunter und nach Neudorf hinein, um alsbald im finsteren Wald (Richtung Wettiner Platz) einzutauchen. An diesem gabelt sich der Weg und fortan liefen wir Richtung Königsplatz.

Am Königsplatz

Dessen Aufstieg ist kurzweilig und und bietet am Ende einen ganz neuen, ungewohnten Blick über die hintere Sächsische Schweiz. Wen es interessiert: der Königsplatz (437m) verdankt seinen Namen dem sächsischen König Friedrich August II (schmort seit 159 Jahren – und hoffentlich auf ewig – in der Bojaren-Hölle), der dem Vernehmen nach oftmals und gerne dort verweilte.

Weifbergaussicht

Im Ganzen ist diese Runde um Hinterhermsdorf als kurzweilig und abwechslungsreich zu vermerken. Die lichten, sonnigen Höhen um den Weifberg stehen neben der dicht bewaldeten Felslandschaft am Königsplatz, von dem es dann nur noch ein halbes Stündchen zurück zum Ausgangsort braucht. Einzige Einkehr bietet auf diesem Weg am Ende die Buchenparkhalle, da die Schäferräumicht nicht mehr bewirtschaftet wird.

Teilen
Vorheriger EintragFolgender Eintrag
Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen, dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Es gibt 7 Kommentare

7
  1. in der tat eine tolle tour! wenn ihr wieder einmal dort seid dann empfehle ich am schäferräumicht vorbei durchs weissbachtal bis zur kirnitzschmündung, an der niedermühle vorbei zur oberen schleuse oder wahlweise zum taubenstein … gern auch anders herum ;)

  2. Darfst du. Und prompt muss ich dich aus dem Spam fischen. Nicht das erste Mal übrigens …

    Davon abgesehen ist es ein sehr schöner Baum und ein schönes Foto dazu. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

D.

Die Saison ausklingen lassen

In der zweiten Woche im November. Mit einer netten Runde südlich von Pirna. Denn die Sonne lachte an diesem Morgen. Sie lachte auch über Mittag, und jetzt am Nachmittag, im Zuge dieser kurzen Retrospektíve, tut sie es immer noch. Und der mensch hatte frei, also war es ein guter Tag. Für den Ausklang der Saison. Was jetzt das EMTB meint – Sie erinnern sich.

Eintrag lesen

Teilen