Tellkamp, Lahmann und Ardenne

18 3

Der mensch ist heute mittag gute zwei Stunden lang durch den Weißen Hirsch spaziert – hoch konzentriert und aufmerksam lauschend, denn es war ein geführter Spaziergang durch das Dresdner Villenviertel.

Thema des von igeltour präsentierten Rundgangs war die Ortsgeschichte an sich, dazu die bemerkenswerten Bauwerke und natürlich der eine oder andere prominente Bewohner. Als Stichworte seien hier kurz benannt: Lahmanns Sanatorium, das Forschungsinstitut Manfred von Ardenne und natürlich Uwe Tellkamps großer Roman “Der Turm”. Den Spuren des Romans zu folgen war dann auch der Hauptgedanke dieses Stadtspaziergangs, was mir ganz gelegen kam, denn nach dem Buch, dem Theaterstück und dem Film war diese Runde vor Ort eine willkommene Ergänzung zur Geschichte.



Im Fazit waren es zwei hochinteressante und informative Stunden auf dem Hirsch. Schön auch, dass wir spontan einen so nicht geplanten, jedoch umfassend erläuternden Blick auf die Baustelle des Lahmann-Sanatoriums werfen konnten, welches aktuell zu einem hochwertigen Wohnpark namens „Dr.-Lahmann-Park“ umgebaut wird.

Somit werde ich meine erste “igeltour” in angenehmer Erinnerung behalten …

Rappel

Rappel

Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen, dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter, und überall.

3 Kommentare

  1. weisste jetzt auch wer in dem haus hinter der mauer wohnt wo nix passierte?!

    1. Na freilich weiss ich das (seit heute). :)

  2. schöne Gemäuer aus solidem Stein………..

    grussi….

Schreibe einen Kommentar