Neu in Pirna: der ZUR SUPPE LADEN

Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen, dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Schreibe einen Kommentar

Kommentieren gerne - aber bitte recht freundlich.

  1. ich kenne einen der läden hier in dd und seine inhaberin, kann alles nur bestätigen. schmeckt, ist bezahlbar, der nachtisch ist auch leggor und freundlich ist sie auch :)

  2. Das ist relevant für meine Interessen! :)
    Ich geh auch gern mal eine Suppe essen – in Dresden in die Original-“Suppenbar” oder “Souperb” auf dem Weißen Hirsch. Wenn man mal abseits vom Alltag die Zeit hat, dahin zu fahren, wird man da nie enttäuscht. Ich staune immer wieder über die kreativen leckeren Rezepte.
    Andere Anbieter wie “Soup Café” oder “Hot Spoon” können da meiner Meinung nach echt nicht mithalten – da muss man die potentielle Kundschaft ordentlich aufklären! ;)

    1. Das freut mich aber, dass ich deine Interessen einmal relevant bedienen konnte. Es geht eben nichts über eine gute Suppe … Schöne Rest-Ostern noch!

  3. Sowas suche ich hier vergeblich, wirklich! Wir hatten schon die Idee eine solche Suppenbar im Haldengut zu eröffnen, ausser Selbstversorgung und/oder Spital-Kantine gibt es da nichts (oder man fährt in die Innenstadt)

Weitere Einträge

Sliding Sidebar

Der Autor

Guten Tag. Das bin ich und dies ist mein Blog. Ich schreibe hier über das, was schön war. Oder immer noch schön ist. Zumeist jedenfalls. Wer mitliest, ist willkommen und eingeladen, die Dinge freundlich zu diskutieren.

Kategorien

Archive

Newsletter