Nachtzug nach Lissabon

Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen, dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Schreibe einen Kommentar

Kommentieren gerne - aber bitte recht freundlich.

    1. Ah ja, danke für die Empfehlung. Ich habe von dem Film schon gehört und hoffe, dass sich noch einige weitere Aufführungstermine in der Schauburg finden – bis dato klappt das leider bei mir nicht.

  1. Ich liebe das Buch! Nichtzuletzt, weil ich es oft zufälligerweise auf meinen Reisen zwischen Dresden und Zürich eben auch im Nachtzug las. Und nun bin ich ganz gespannt auf den Film. Es gab hierzulande derbe Kritik über die Nachsynchronisation. Der Film spiele ja teilweise in der Schweiz, mit Schweizer Schauspielern, die dann aber fürs deutsche Publikum wiederum eine hochdeutsche Synchro drübergelegt bekommen. (Lieblingsthema diverser helvetischer Boulevardblätter)

    1. Und, hast du ihn inzwischen gesehen? Ich nehme an, er läuft bei euch in der deutschen Synchronisation, oder werden solch internationale Produktionen auch eigens für die Schweiz synchronisiert?

Weitere Einträge

Sliding Sidebar

Der Autor

Guten Tag. Das bin ich und dies ist mein Blog. Ich schreibe hier über das, was schön war. Oder immer noch schön ist. Zumeist jedenfalls. Wer mitliest, ist willkommen und eingeladen, die Dinge freundlich zu diskutieren.

Kategorien

Archive

Newsletter