Zwerge und Drachen, Orks und Zauberer, Elbenkönige und herzerfrischende Hobbits – Peter Jacksons neuestes Mittelerde-Abenteuer birgt in sich alles, was das Herz des Tolkien-Nerds begehrt und ist – schlicht und einfach gesagt – ein Meisterwerk.

Der Prolog zeigt zunächst, wie der Drache Smaug den Zwergen ihren Schatz raubt, und endet letztlich in einem fürchterlichen Gemetzel zwischen Zwergen und Orks. 60 Jahre später bekommt der junge Bilbo Beutlin unerwarteten Besuch von 13 Zwergen und dem Zauberer Gandalf, welcher Bilbo dazu auserkoren hat, den Zwergen bei der Rückeroberung ihres Schatzes (und damit ihres heimatlichen Berges) zu helfen …

Zwei Stunden und 49 Minuten währt dieser wunderschöne Ausflug nach Mittelerde. Peter Jackson hat mit dem ersten Teil der “Hobbit”-Trilogie einen würdigen Nachfolger seiner “Herr der Ringe”-Verfilmung geschaffen. “Eine unerwartete Reise” weiss mit Humor und Poesie, zahlreichen Spezialeffekten, großartigen Darstellern und brillianter Technik zu überzeugen.

Ein bonfortionöses Spektakel, welches mich zur Gänze begeistert.

Verweis: “Der Hobbit: Eine unerwartete Reise”. (Filmwebsite)

Teilen
Vorheriger EintragFolgender Eintrag
Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen, dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Es gibt 2 Kommentare

2
  1. Hörte ich auch. Die scheinen mir aber ein grundsätzliches Problem mit der Geschichte zu haben. SpOn schrieb allerdings auch ein dickes Lob zum Film. Und überhaupt: wer nimmt schon vermeintlich professionelle Filmkritiken ernst, vielleicht gar noch diesen Heinz in der SäZ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

A.

Anthophobia

Gespenstisch. Poetisch und dabei voller Abgründe. Eine wunderschöne, surreale Bilderwelt. Und ganz große Angst vor Blumen auch … ANTOPHOBIA ist ein bezaubernder Kurzfilm (05:24) von Valentin Petit, der damit leichtfüßig auf David Lynchs Spuren wandelt. Ich finde, dass ihm das…

Eintrag lesen

Teilen
F.

Filmtipp: Zwei Leben

Zwei Leben (Regie: Georg Maas) ist eine deutsch/ norwegische Koproduktion, die auf der Tragödie der “Lebensborn-Kinder” beruht – sprich jenen Kindern norwegischer Mütter, die in der Besatzungszeit im Zweiten Weltkrieg geboren wurden und deren Väter deutsche Soldaten waren. Etwa 250…

Eintrag lesen

Teilen
R.

R.I.P. Leonard Nimoy

A life is like a garden. Perfect moments can be had, but not preserved, except in memory. LLAP Leonard Nimoy (†83) verstarb am 27. Februar dieses Jahres. Live Long and Prosper – und danke für den Fisch.Teilen

Teilen