W. Herrndorf: Tschick

Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen, dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Schreibe einen Kommentar

Kommentieren gerne - aber bitte recht freundlich.

    1. Sag ich doch. Übrigens wird auch die Bühnenfassung hoch gelobt, welche jetzt ab und an im Kleinen Haus in Dresden zu sehen ist. Die werden wir uns noch anschauen, denke ich.

  1. Hallo Rappel, die Bühnenfassung habe ich leider verpasst, die wurde bei uns im Staatstheater Wiesbaden aufgeführt. Trotzdem ein tolles Buch und eine schöne Rezension, die du da geschrieben hast.

    1. Schön kurz ist sie bestimmt, danke. Die Dresdner Bühnenfassung habe ich im Übrigen inzwischen gesehen – sie ist wunderbar im Ganzen und eine ordentliche Empfehlung wert.

Weitere Einträge

Sliding Sidebar

Der Autor

Guten Tag. Das bin ich und dies ist mein Blog. Ich schreibe hier über das, was schön war. Oder immer noch schön ist. Zumeist jedenfalls. Wer mitliest, ist willkommen und eingeladen, die Dinge freundlich zu diskutieren.

Letzte Einträge

Kategorien

Archive

Newsletter