Die Festungsanlagen an sich, die Historie derselben (als militärische Anlage und auch als Gefängnis), der mit 152 Metern zweittiefste Brunnen Europas und vor allem anderen ihre bonfortionöse Lage mit den bemerkenswerten Ausblicken sprechen für einen Besuch der Festung Königstein.

Festung Königstein

Festung Königstein

Die kleine militärhistorische Ausstellung im Zeughaus bietet – neben dem Besuch des Brunnenhauses oder etwa des Riesenweinfass-Kellers in der Magdalenenburg – ausreichenden Einblick in die Entwicklungsgeschichte der Bergfestung. Dazu lässt es sich auf dem Plateau gut spazieren – zwei gute Stunden sollte man mindestens dafür einplanen.

Teilen
Vorheriger EintragFolgender Eintrag
Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen, dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Es gibt 3 Kommentare

3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

K.

Klartext

Peer Steinbrück, seines Zeichens SPD-Kanzlerkandidat, ist mir nicht unbedingt sehr symphatisch – weder als Politiker noch als Mensch. Mit seinen kernigen Aussagen zum Wahlausgang in Italien gehe ich jedoch konform. “Bis zu einem gewissen Grad bin ich entsetzt, dass zwei…

Eintrag lesen

Teilen
R.

Rund um Saupsdorf

Der Himmel grau und wolkenverhangen, die Prognose finster. Ich bin trotzdem losgelaufen. Natur tanken. Stadtflucht. Raus aus dem Elbtal, und rein in den Wald. Mit Regenjacke und Schirm. In Saupsdorf der große, immer noch kostenfreie Parkplatz. Schnell an der Agrargenossenschaft…

Eintrag lesen

Teilen