Ich habe gelesen: “Am Beispiel meines Bruders” von Uwe Timm.

Mit dem Tod der Eltern und der Schwester sieht sich der Autor endlich in der Lage, die Geschichte seines 1943 in Russland gefallenen und ihm so fremden Bruders aufzuarbeiten. Feldpostbriefe, ein Tagebuch und die Erinnerungen seiner Eltern leisten dabei Hilfestellung.

Uwe Timm erzählt behutsam, möchte nichts beschönigen und nichts verschweigen in diesem sehr persönlichen Buch. Warum meldete sich Karl-Heinz seinerzeit freiwillig zur Waffen-SS? Blieb er nur ein Soldat, oder wurde er auch zum Täter? Und wie stand es genau um Vater und Mutter zu jener dunklen Zeit? Viele Fragen bleiben unbeantwortet …

Eine deutsche Familiengeschichte, wie sie wohl tausendfach geschrieben steht – klug geschrieben und ganz und gar empfehlenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.