Notiz an mich: ich bin heute das erste Mal unter 54 Minuten geblieben. Das ist neue, persönliche Bestleistung. Was jetzt meine Haus-und-Hofstrecke meint: Dresden – Pirna auf dem Elberadweg. Vom Bühneneingang bis zur Haustür sind es exakte 23,8 Kilometer, und ich fahre sie so oft es irgendwie geht mit dem Rad.

Der Beginn meiner Theaterferien und ein zorniger Rückenwind haben mich heute wohl enorm beflügelt …

7 Kommentare

  1. Guennersen 11. Juli 2012 um 22:00

    Da bin ich Pfingsten auch gefahren. Besonders fies fand ich diese tiefe Kuhle in der Nähe dieser alten Fabrik. Aber sonst eine tolle Strecke. Pirna war auch sehr schön.

    Antworten
    1. rappel 12. Juli 2012 um 08:51

      Du meinst bestimmt die Kuhle an der Papierfabrik in Heidenau? Ansonsten freut es mich, dass es dir hier gefallen hat, und ich hoffe, es gab nur angenehme Erlebnisse …

      Frage: bist du inzwischen mit einem Vanmoof-Modell gefahren, kannst du dazu etwas sagen?

      Antworten
  2. Guennersen 12. Juli 2012 um 13:17

    Ja, das ist die Kuhle.
    Uns hat es sehr gut gefallen! Als eher unterkühlte Norddeutsche waren wir besonders von der Freundlichkeit der Menschen in und um Dresden begeistert. Nach unserem Geschmack war Abends die äußere Neustadt; witzig die Kneipe Big Lebowski.
    Das Vanmoof habe ich seit Mai; dafür bin ich zu dem Online-Händler nach Hannover. Es ist gut, das ich mich für 7 Gänge entschieden habe:
    http://www.welovebikes.de/vanmoof/vanmoof-m2-no-5/vanmoof-m2-no-5-7-28/a-86/
    Ich habe es schon bei einer Radtour an der Ostsee getestet und bin ansonsten in der Stadt unterwegs. Macht Spaß, fährt sich gut, ist mega praktisch (Licht und Schloss) und natürlich auch ein Hingucker. Mit etwas Verhandlungsgeschick habe ich einen Ledersattel von Brooks und Ledergriffe herausgeholt; optisch und haptisch einfach besser.

    Antworten
    1. rappel 12. Juli 2012 um 15:07

      Das klingt alles verdammt gut.

      Was mir noch nicht ganz klar ist: es gibt ja optional auch einen Gebäckträger … Kann man mit dem Bike problemlos einige Tage im flachen Land touren oder ist es eher doch der Cruizer für einen Tag und die Stadt?

      Antworten
  3. Guennersen 12. Juli 2012 um 16:28

    Ich habe mir den optionalen Gepäckträger für die Tour in der holsteinischen Schweiz gekauft. Das Bike wird klar als Stadtrad propagiert; ich konnte aber problemlos mehrere Tage auch im hügeligen Gelände radeln. Für wirklich lange Touren sollte man vielleicht den flat bar lenker wählen.

    Antworten
    1. rappel 13. Juli 2012 um 08:21

      All right, ich werde weiter darüber nachdenken. Hab Dank für deine Infos!

      Antworten
  4. Peter 14. Juli 2012 um 13:41

    Das ist ja eine super Zeit. Vielleicht liegt es auch an dem Fahrrad. Ich brauche für solch eine Strecke das 1,5 fache. Oder es liegt am Alter.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.