Zum heutigen Pfingstsonntag haben wir eine kleine, dafür jedoch wirklich feine Wanderung nach Batzdorf unternommen. Dafür stellten wir das Möppel an der Rehbockschänke (gelegen an der B6 zwischen Dresden und Meißen) ab und liefen über den Campingplatz direkt in das Rehbocktal hinein.

Alte Batzdorfer Mühle

Stausee (Rehbockbach)

Der Weg bis zu den Gebäuden der alten Batzdorfer Mühle im Talgrund ist nicht allzuweit, man läuft stetig am Rehbockbach entlang und gelangt schließlich zu einem kleinen Stausee. An dessen Ufer lässt sich gut ruhen, ein Bad ist hier nicht zu empfehlen – jedoch säumten zahlreiche Angler das Ufer …

Pfingstspiele Schloss Batzdorf

Pfingstspiele Schloss Batzdorf

Weiter ging es – immer entlang der Hangkante – nach Batzdorf hinein. Nur kurze Zeit später waren wir schon am Schloss, in welchem dieser Tage die Batzdorfer Pfingstspiele stattfanden. Zusätzlich zum bunten Programm ist hier der ganztägig geöffnete Schlossmarkt zu erwähnen, der bei sehr angenehmer Atmosphäre zum Bummeln und Verweilen einlud. Vom Batzdorfer Schloss ging es dann weiter zum sogenannten Totenhäuschen, von welchem sich ein schöner Blick hinab in das Elbtal bietet. Das ehemalige Lusthäuschen steht an einem urigen Platz und ist von uralten Linden umgeben.

Es folgte der steile Abstieg durch den Wald hinab zu unserem Ausgangspunkt: der Rehbockschänke.

PS: diese schöne Rundwanderung sind wir nach einer Empfehlung des Rölke Wander- und Naturführers “Dresden und Umgebung” gegangen, der überhaupt eine außerordentliche Empfehlung wert ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.