Killed by Google

Ende aus, Mickey Maus. So heißt es in steter Folge und immer wieder auch bei Google. Was jetzt die ganze Bandbreite an Produkten meint, also diverse Apps, die unterschiedlichsten Dienste und auch Hardware, welche das Unternehmen mit dem Hauptsitz im kalifornischen Mountain View, Kalifornien, über die Jahre entwickelte und anbot.

Die Website Killed by Google listet sie alle. Darunter einige liebgewonnene alte Bekannte, wie der Google Reader, Sparrow und auch der Google Url Shortener. Mit einer kurzen Erläuterung, “Lebenszeit” und “Sterbedatum” inklusive. Und wir stellen fest: Die Methode Aufkaufen und Einstampfen ist leider zur Methode geworden. Was aber auch kein Alleinstellungsmerkmal von Google ist …

Ein interessanter Ausflug in die Tech-Geschichte ist es allemal. (via)


Image Source: Google.

Geschrieben von

Rappel

1291 Beiträge

Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen. Dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.
Zeige alle Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit Erforderlich markiert *