Ich habe gelesen: “Alte Feinde” von Petra Ivanov.

Im Haus des erschossenen Albert Gradwohl macht die Spurensicherung eine seltsame Entdeckung: Die abgefeuerte Patrone stammt aus einer Waffe des amerikanischen Bürgerkriegs – einem Revolver Army No. 2. Die Ermittlungen erweisen sich als schwierig und kommen nicht voran. Einzig die ungewöhnliche Tatwaffe weist Verbindungen in die USA auf, weshalb sich Staatsanwältin Regina Flint kurzentschlossen auf die Reise über den Atlantik begibt. Dort ermittelt bereits Bruno Cavalli – in einem Cherokee-Reservat in den Smoky Mountains. Er fahndet nach einem Killer, der mit vergifteten Pfeilen tötet. Allerdings hat Cavalli lange kein Lebenszeichen mehr von sich gegeben. Auf der Suche nach ihm stößt Flint auf Hinweise, die sie weit zurück in die Vergangenheit führen. Irgendwann kreuzen sich die Ermittlungen, und das Paar findet wieder zueinander …

„Alte Feinde“ ist bereits der achte Fall für das Ermittlerduo Flint und Cavalli. Die breit angelegte Story weist verschiedene Handlungsstränge auf, von denen mir der Rückblick auf den amerikanischen Bürgerkrieg als der Interessanteste erscheint. Unabhängig davon gelingt es der Autorin, die notwendigen Zeitsprünge und vielen Schauplatzwechsel geschickt zu einem spannenden Ganzen zu verknüpfen, das sich nur punktuell, wohl ob der vielen Charaktere, zu sehr in den Details verliert.

Freunde des gut recherchierten und durchdachten Kriminalromans, die zudem Interesse an amerikanischer Geschichte zeigen, sind mit der Lektüre ganz sicher gut beraten.


Petra Ivanov
Alte Feinde
Kriminalroman
 
1. Auflage, 2018
384 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag
Unionsverlag
ISBN 978-3-293-00537-2
€ 22,99
 
Erschienen am 27. August 2018

 

Teilen
Vorheriger EintragFolgender Eintrag
Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen, dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

D.

Die Stille in Prag

Prag, irgendwann in den Jahren nach der Jahrtausendwende. Eine Handvoll Protagonisten, denen der Sinn ihres Lebens abhanden gekommen ist. Petr etwa, der nach seinem abgebrochenen Studium bei der Straßenbahn arbeitet und um seine große Liebe trauert. Bei der Arbeit hört…

Eintrag lesen

Teilen