Kaffeetracking! Mit dem viel beschworenen Internet der Dinge, sprich: Sachen, die die Welt nicht braucht.

In den Staaten hat das Start-up Ember damit begonnen, einen Thermosbecher zu vermarkten, welcher den täglichen Konsum von Heißgetränken automatisch erfassen kann. Der Ember Temperature Control Travel Mug besitzt einen Bluetooth-4.0-Funkchip und einen Lithium-Ionen-Akku. Mittels eines mitgelieferten Untersetzers, der am Stromnetz hängt, wird der smarte Kaffeebecher geladen. Und natürlich sorgt eine eigene iOS-App für die drahtlose Kommunikation zum iPhone. Über diese kann die “präzise Trinktemperatur” festgelegt werden. Zudem kann der Thermosbecher (via HealthKit) tracken, wieviel Kaffee getrunken wurde – Sensoren erkennen den Flüssigkeitsstand im Becher.

Interessiert? Nur zu, die weiße Version der auch in Schwarz erhältlichen “Hardware” wird zunächst exklusiv bei Apple (nur in den USA) offeriert. Preis: 150 US-Dollar. (via ganz vielen)

Nachrichten wie diese … Ich bin mir nun endgültig sicher: Es hackt gewaltig auf diesem Erdenrund. Und es ist höchste Zeit, sich über den baldigen Transfer Gedanken zu machen.

(Symbolbild via Gratisography)