Kaffeetracking! Mit dem viel beschworenen Internet der Dinge, sprich: Sachen, die die Welt nicht braucht.

In den Staaten hat das Start-up Ember damit begonnen, einen Thermosbecher zu vermarkten, welcher den täglichen Konsum von Heißgetränken automatisch erfassen kann. Der Ember Temperature Control Travel Mug besitzt einen Bluetooth-4.0-Funkchip und einen Lithium-Ionen-Akku. Mittels eines mitgelieferten Untersetzers, der am Stromnetz hängt, wird der smarte Kaffeebecher geladen. Und natürlich sorgt eine eigene iOS-App für die drahtlose Kommunikation zum iPhone. Über diese kann die “präzise Trinktemperatur” festgelegt werden. Zudem kann der Thermosbecher (via HealthKit) tracken, wieviel Kaffee getrunken wurde – Sensoren erkennen den Flüssigkeitsstand im Becher.

Interessiert? Nur zu, die weiße Version der auch in Schwarz erhältlichen “Hardware” wird zunächst exklusiv bei Apple (nur in den USA) offeriert. Preis: 150 US-Dollar. (via ganz vielen)

Nachrichten wie diese … Ich bin mir nun endgültig sicher: Es hackt gewaltig auf diesem Erdenrund. Und es ist höchste Zeit, sich über den baldigen Transfer Gedanken zu machen.

(Symbolbild via Gratisography)

Teilen
Vorheriger EintragFolgender Eintrag
Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen, dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Es gibt 5 Kommentare

5

Schreibe einen Kommentar zu derbaum Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

i.

iWork für iCloud

Apples Office-Suite ist in der Beta-Version nun schon seit einigen Tagen öffentlich zugänglich. Ich komme jetzt erst zum Testen und bin angenehm überrascht – Pages, Keynote und Numbers laufen flüssig im Browser und fühlen sich tatsächlich wie ein natives Programm…

Eintrag lesen

Teilen