Es galt einmal mehr, kräftig in die Pedale zu treten. Und den letzten freien Sonnentag zu nutzen, bevor sich der Sommer nun wohl endgültig verabschiedet.

Zum Hohburkersdorfer Rundblick

Gleich an der Haustür ging es los, über den Mockethaler Grund hinauf nach Dorf Wehlen. Von dort auf die Landstraße nach Lohmen, um dann rechts Richtung Uttewalde abzubiegen.

Zum Hohburkersdorfer Rundblick

In Uttewalde wurde das Rad schließlich geschultert, um über die ausgetretenen Stufen in den Uttewalder Grund hinabzusteigen. Richtig lustig war das nicht – der Elektro-Drahtesel wiegt schließlich 20 kg.

Zum Hohburkersdorfer Rundblick

Linker Hand ging es weiter auf dem Bruno-Barthel-Weg und nach Rathewalde hinein. Oberhalb des Ortes tront der Hohburkersdorfer Rundblick, eine der schönsten Aussichten in der Sächsischen Schweiz (393 m). Ich habe sie schon oft erwähnt – man hat einen einen hervorragenden Blick auf die Tafelberge und in das weiträumige Umland.

Zum Hohburkersdorfer Rundblick

Nach kurzer Rast auf der Sonnenbank fuhr ich nach Hohburkersdorf. Zuerst über urige Feldwege, später durch den Wald ging es mit hohem Tempo hinunter nach Lohmen. Der Rückweg erfolgte über die Herrenleite und dann wieder den Mockethaler Grund.

Zum Hohburkersdorfer Rundblick

Menschen habe ich auf meiner gestrigen Runde nur wenige getroffen: zwei verwirrte Wanderer im Uttewalder Grund und einen Radfahrer auf den Höhen bei Hohburkersdorf. Ansonsten hatte diese Tour (Tracking) alles, wa der mensch schätzt: weite Landschaften bei wohliger Ruhe und Einsamkeit – bei Sonnenschein und Himmelblau.

Teilen
Vorheriger EintragFolgender Eintrag
Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen, dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Es gibt 2 Kommentare

2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.