Zum Sonntag ein WordPress Plugin Tipp.

Ihr habt es sicherlich mitbekommen: Im Zuge der Einführung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) wird dazu geraten, die Google Fonts datenschutzkonform einzusetzen. Was nichts anderes meint, als die Schriften lokal einzubinden und nicht vom Google Server zu laden, um die Übermittlung von Daten an diesen zu unterbinden.

Im Netz finden sich diverse Anleitungen, um die Google-Schriftarten vom eigenen Server laden. Das Procedere ist keine große Sache – auf dieser Seite wurde das beispielsweise mit Hilfe eines Child-Themes realisiert.

Mit einem neuen Tool ist das Ganze jetzt noch einfacher: Das Plugin Self-Hosted Google Fonts erledigt die notwendigen Schritte für euch automatisch. Es scannt alle CSS-Dateien der Website, lädt die erforderlichen Google Web-Fonts herunter und hostet sie auf eurem Server. Nach der Aktivierung müsst ihr lediglich den Cache leeren, so ihr ein Plugin zur Optimierung desselben einsetzt.

Einfacher geht das nun wirklich nimmer. (Tipp via)


Stanley Dai

Teilen
Vorheriger EintragFolgender Eintrag
Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen, dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Es gibt 2 Kommentare

2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

K.

Keine Zeit für Twitter

An dieser Feststellung hat sich nichts geändert und doch ist der mensch inzwischen seit knapp acht Jahren dabei geblieben – neben der anhaltenden Neugierde aus vielerlei Gründen. reine Neugier läßt mich hier mal reinguggen. eigentlich fehlt mir die zeit dafür….

Eintrag lesen

Teilen
S.

Sechs Verweise

Sechs Verweise zu sechs sehenswerten Fotoserien – allesamt eindrucksvoll und hiermit im Block empfohlen. Als Notiz für mich, und zum Zwecke der allgemeinen Information, Inspiration und Ermunterung. Fotos aus der Nachkriegszeit in Deutschland von Josef Darchinger (1925-2013) Carol Beckwith und…

Eintrag lesen

Teilen