Das diesjährige Stadtfest zu Pirna fand endlich wieder unter Beteiligung der Hutbühne statt. Das ist insofern erwähnenswert, da die Hutbühne (heißt so, weil irgendwann der Hut rumgeht) stets mit einem besonderen (weil alternativem) Programm zum Stadtfest aufwarten konnte. Offiziell wird sie – als rein private und halblegale Institution – nicht im Programm erwähnt, was ihrer Popularität jedoch nicht im Geringsten zu schaden scheint …

Auch heuer war das Programm vielversprechend und der mensch konnte immerhin an zwei Abenden dabei sein. Am Freitag spielten The Russian Doctors und Grüßaugust, am Samstag D.o.F. und Grober Knüppel.

Schön gespielt haben sie alle, am besten gefielen mir jedoch Grüßaugust (oben im Bild) und Grober Knüppel. Grüßaugust ist, wenn man so will, der inoffizielle Nachfolger der Inchtabokatables, und spielt einen schwer einzuordnenden Mix aus Noise, Punk, Psycho und Spaß. Grober Knüppel erzeugte noch etwas mehr Druck und gefiel mit brachialem Hardcore/ Crossover und rüden deutschen Texten. Beide Bands boten einen guten Querschnitt ihres Repertoires und eindrucksvolle visuelle Eindrücke. Das passte!

Vielen Dank daher an das Team der Hutbühne, das sich, beschwingt vom diesjährigen Erfolg, hoffentlich auch im nächsten Jahr zu einem alternativen Stadtfest-Programm inspirieren lässt.

Teilen
Vorheriger EintragFolgender Eintrag
Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen, dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.