Ein Wochenende in Prag

Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen, dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Schreibe einen Kommentar

Kommentieren gerne - aber bitte recht freundlich.

    1. Den süßen Bomben konnte man kaum entgehen, wir kamen nicht daran vorbei. Neben der Qualität gibt es auch Preisunterschiede, etwas außerhalb waren sie deutlich günstiger. Ich nehme an, das meinst du?

  1. Wieder einmal schöne Aufnahmen, die Pinguine sind trollig ;) Prag steht auch noch auf meiner Liste, hab ich irgendwie noch nie geschafft, obwohl es lang ja fast quasi vor der Haustür lag.

  2. <3 – so voll kenne ich es nicht – und es war früher immer schon gut betrieb da ;-)
    die zwei auf dem letzten bild mag ich!
    ich mag prag auch sehr, aber es widerstrebt mir mit diesen massen zusammen… :-) dilemma. aber danke für die eindrücke!

    1. Sehr gerne. Wir konnten uns auf die Massen ganz gut einstellen, waren am letzten Wochenende ja ein Teil davon. Und fanden ja auch immer eine ruhige Ecke zum Durchatmen.

      In Prag sind natürlich auch viele Japaner unterwegs, die mitunter irritierende und skurrile Fotos schießen (die zwei vom letzten Foto). Rätselhaftes Asien …

  3. Die Bilder machen Lust auf einen Besuch in Prag. Früher war ich regelmäßig dort und konnte die Entwicklung vom sozialistischen Grau zur bunten Stadt beobachten.

Weitere Einträge

Sliding Sidebar

Der Autor

Guten Tag. Das bin ich und dies ist mein Blog. Ich schreibe hier über das, was schön war. Oder immer noch schön ist. Zumeist jedenfalls. Wer mitliest, ist willkommen und eingeladen, die Dinge freundlich zu diskutieren.

Letzte Einträge

Kategorien

Archive

Newsletter