Mönchswalder Berg, Sora und Picho

Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen, dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Schreibe einen Kommentar

Kommentieren gerne - aber bitte recht freundlich.

  1. dann hättet ihr auf dem rückweg noch kurz in gaussig am schlosspark anhalten können/müssen und die prachtvollen bäume ebenda bestaunen sollen! im speziellen die riesige magnolie die derzei wohl blühen dürfte…

        1. Schlösser und Burgen stehen ja nicht primär auf unserer Liste, wir sind mehr so die Naturfreunde. Und du bist ja immer nur kurz draußen, wir trauen uns nicht zu stören, wenn du vom Sofa aus die Berliner Philharmoniker dirigierst. :)

  2. :-D – danke für den lacher des tages! ich bin halt zeitiger draussen damit ich nicht zu spät zum konzert komme 😉 – aber fragen könnt ihr jederzeit! – dann mach ich halt generalpause!

  3. Da habt Ihr jetzt eine Runde Vorsprung …
    Die Silke und der Micha haben mir übrigens das Büchlein ebenfalls geschenkt – mit der Auflage, mal eine gemeinsame Tour zu machen. Dies nur mal ins Unreine …
    Auf dem Keulenberg war ich aber schon – obwohl da keine Kneipe ist ;-)

    1. Wenn sich die Gelegenheit findet – sehr gerne, wir sind dabei. Und du hast gute Chancen, uns zu einzuholen, denn die nächsten zwei, drei Wochen kommen wir (aus heutiger Sicht) nicht zum Wandern in der Lausitz.

  4. Ich sehe, Ihr wart schon da und ich hätte es wissen müssen…
    Spreewald ist aber auch keine schlechte Alternative. Vor allem, wenn man nicht selber paddel…

Weitere Einträge

Sonnenwende

Sliding Sidebar

Der Autor

Guten Tag. Das bin ich und dies ist mein Blog. Ich schreibe hier über das, was schön war. Oder immer noch schön ist. Zumeist jedenfalls. Wer mitliest, ist willkommen und eingeladen, die Dinge freundlich zu diskutieren.

Kategorien

Archive

Newsletter

×SaveYourInternet

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

vielen Dank für Ihr Interesse. Leider steht unser Service heute nicht zur Verfügung. Wir protestieren gemeinsam mit der Autorenschaft der Wikipedia gegen Teile der geplanten EU-Urheberrechtsreform, die im Parlament der Europäischen Union Ende März verabschiedet werden soll, und schalten unsere Seite für 24 Stunden ab.

Monatelang haben EU-Kommission, EU-Parlament und der EU-Rat im sogenannten Trilog hinter verschlossenen Türen an einem neuen EU-Urheberrecht gearbeitet. Im Kern geht es darum, die finanziellen Interessen der großen Medienkonzerne gegenüber Betreibern von Internetplattformen durchzusetzen.

Ausgetragen wird dieser Konflikt auf den Rücken der Internetnutzer und Kreativen. Diese müssen nach dem aktuellen Entwurf mit erheblichen Einschränkungen rechnen. Das freie Internet, wie wir es kennen, könnte zu einem „Filternet“ verkommen, in dem Plattformbetreiber darüber entscheiden müssen, was wir schreiben, hochladen und sehen dürfen. Denn das geplante Gesetz schreibt Internetseiten und Apps vor, dass sie hochgeladene Inhalte präventiv auf Urheberrechtsverletzungen prüfen müssen. Selbst kleinere Unternehmen müssten demnach fehleranfällige, teure und technisch unausgereifte Uploadfilter einsetzen (Artikel 13) und für minimale Textausschnitte aus Presseerzeugnissen Lizenzen erwerben, um das sogenannte Leistungsschutzrecht einzuhalten (Artikel 11).

Wenn Sie unsere Kritik an der geplanten Urheberrechtsreform teilen, werden Sie aktiv: