Vortrag: Mit der Elbe durch Höhen und Tiefen

153 3

Ein Veranstaltungstipp für Pirna – das gab es hier lange nicht. Heute kommt einer, der als solcher sehr interessant für mich ist und damit ja vielleicht auch für den Einen oder die Andere unter den Leser*innen dieses kleinen Weblogs.

Am Mittwoch, dem 21. März 2018, findet um 19 Uhr ein historischer Bildervortrag mit Andrea Bigge (Leiterin der Städtischen Sammlungen Sebnitz) im Stadtmuseum Pirna statt.

Thema: Mit der Elbe durch Höhen und Tiefen.

Zahlreiche historische Fotos und Postkarten sowie kurze alte Filmausschnitte entlang des Elbtals in der Sächsischen Schweiz, berichten über die vielfältige Geschichte der Elbe, die Entwicklung von der Handelsschifffahrt bis zu den Ausflugsraddampfern der Sommerfrischler und geben Einblicke in die enge Verbundenheit zwischen dem Fluss und den Menschen die an ihm leben. Die alten Ansichten zeigen interessante Bilder des zugefrorenen Elbtals mit Eisübergängen und vielerlei Aufnahmen der Hochwasserereignisse am Beispiel des alten Schandaus in Laufe des letzten Jahrhunderts.

Karten sind im Stadtmuseum Pirna, im TouristService Pirna sowie online unter www.ticket.pirna.de zum Preis von vier Euro (ermäßigt drei Euro) erhältlich. Vorherige Reservierungen von Plätzen sind nicht möglich – freie Platzwahl ist angesagt. Der Einlass beginnt um 18:30 Uhr.

Man sieht sich vielleicht. (Tipp via)

Rappel

Rappel

Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen, dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter, und überall.

3 Kommentare

  1. Das würde mich außerordentlich interessieren. Ich hab sogar an diesen Tag frei. Also ich bin dabei.

    1. Ich kann leider nichts versprechen.

  2. Kurzes Fazit: Positiv waren der volle Saal (50, 60 Leute), die vielen benannten historischen Fakten, die Chronologie derselben, und natürlich die Menge der vielen historischen Bilder, von denen mir viele neu waren. Thema war alles rund um die Elbe, bezogen auf unsere Region. Schifffahrt, die Entwicklung der Städte am Fluss, Hochwasser, die Fischerei und das Gezänk um Handel und Zölle zwischen den Städten.

    Negativ: es ging sozusagen im Schweinsgalopp durch die Jahrhunderte (der Vortrag dauert ca. eine Stunde). Die vortragende Dame redete ohne Pause und war zwar umfassend informiert, aber keine gute Rednerin.

    PS: die Stühle gehen gar nicht, ich konnte schon nach zehn Minuten kaum noch sitzen. :(

Schreibe einen Kommentar