Das Islandbild zum Wochenende

Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen, dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Schreibe einen Kommentar

Kommentieren gerne - aber bitte recht freundlich.

    1. Die Betonung liegt auf locker. Wir wussten ja, worauf wir uns einließen – mitten im Sommer. Wer es wirklich einsam möchte muss zu einer anderen Jahreszeit fahren … Oder um Jahrzehnte zurück in die Vergangenheit.

      1. ich nehm die jahrzehnte zurück ;-) – ich glaube nämlich im winter ist es auch nicht mehr besser – der bilderflut gerade nach zu urteilen… ich bleibe einfach im lande ;-)

        1. Hier bleiben ist keine Lösung – auch hier sind überall viel zu viele Menschen anzutreffen. Und es gibt sehr Vieles da draußen, das tausendmal schöner und interessanter ist als das Immergrau vor der Haustür …
          Ich empfinde es beispielsweise auch schon als eine Wohltat, für einige Tage nicht die deutsche Sprache hören und sprechen zu müssen.

  1. Ich fand die Bilder auf Instagram schon toll und glaube, dass Island schon eine besondere Erfahrung ist. Ich war letztes Jahr 2 Wochen beruflich in China. Auch wenn es eine Dienstreise war, bei der man recht gut betreut wird, war das ein großes Abenteuer und spannend eine völlig andere Kultur kennenzulernen.

    1. Das glaube ich gerne. So besehen gibt es noch so viele Ziele, die sich lohnen würden. Ich hoffe, ihr hattet trotz des beruflichen Rahmens etwas Zeit für Land und Leute …

Weitere Einträge

Sliding Sidebar

Über

RAPPELSNUT ist ein reich bebildertes Tagebuch im Netz. Der Autor lebt in Pirna und schreibt hier über dieses und jenes, was den Alltag versüßt oder über den Tag hinaus erwähnenswert scheint. Wer mitliest ist willkommen und angehalten, die Dinge freundlich zu diskutieren.