Snapseed, die beste kostenfreie Bildbearbeitung für iOS und Android, hat in dieser Woche ein wichtiges Update erfahren (v2.18). Dieses umfasst eine neue Oberfläche, elf vordefinierte, vom Snapseed-Team entwickelte Looks (Filter) sowie ein neues Perspektive-Werkzeug. Ich bin von allem sehr angetan. Die neue GUI wirkt zunächst ungewohnt, erweist sich nach kurzer Einarbeitung aber als durchaus durchdacht und spielerisch benutzbar.

Eigentlich wundert es mich ja, dass Google die mobile Bildbearbeitung (ehemals Nik Software) überhaupt noch weiterentwickelt und nicht komplett in Google Fotos integriert hat. Hoffen wir also, dass das Tool auch weiterhin so liebevoll gepflegt wird.

Aaron Burden

Teilen
Vorheriger EintragFolgender Eintrag
Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen, dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Es gibt 3 Kommentare

3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

D.

Die Stad Amsterdam

Die “Stad Amsterdam” ist mitnichten ein alter Seelenverkäufer, sondern ein moderner Dreimast-Klipper, der im Jahr 2000 auf Jungfernfahrt ging. Anno 1997 wurde mit dem Bau des Rumpfes auf der Damen Oranjewerf (Amsterdam) begonnen. Der weitere Ausbau des Schiffes erfolgte dann…

Eintrag lesen

Teilen
E.

Effekte und Texturen

Distressed FX ist eine bemerkenswerte Bildbearbeitung für iPad und iPhone. Vom Funktionsumfang erinnert sie an Instagram – Fotos lassen sich über diverse Texturen (allesamt kreiert von Cheryl Tarrant) und Regler (Helligkeit und Kontrast) verändern und anschließend teilen. So weit, so…

Eintrag lesen

Teilen